21. FEBRUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Cash mit Cargo


Bilanz - Daß auch schwierige Zeiten erfolgreiche Geschäfte erlauben, beweist Lufthansa Cargo: Das Luftfrachtunternehmen steigerte im vergangenen Jahr Umsatz, Frachtvolumen und Gewinn. Der Erfolg basiert unter anderem auf einem klugen Optimierungsprogramm.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Erfolg kommt nicht von ungefähr diese alte Weisheit bestätigte sich erneut bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr durch die Lufthansa Cargo AG Anfang April dieses Jahres. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen erzielte die Frachtdiensttochter der traditionsreichen deutschen Fluggesellschaft im elften Jahr ihres Bestehens ein operatives Ergebnis von 34 Millionen Euro mit hohem Wachstum. Die transportierte Menge konnte das Unternehmen gegenüber 2003 um 12,3 Prozent auf 7,96 Milliarden Frachttonnenkilometer steigern und liegt damit über dem Durchschnitt in der Association of European Airlines (AEA).

Teurer Treibstoff und starker Euro wirken sich aus Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 14,2 Prozent auf 2,47 Milliarden Euro. Insgesamt transportierte Lufthansa Cargo im Geschäftsjahr 2004 rund 1,75 Millionen Tonnen Fracht und Post und konnte damit den Nutzladefaktor von 65,6 auf 67 Prozent erhöhen. Damit gehört das Unternehmen zu den weltweit größten Frachtfluggesellschaften.Eine Ursache für diese Entwicklung ist gewiß die weltweite Zunahme der Warenströme im Luftfrachtverkehr aufgrund der langsamen Erholung der Weltwirtschaft seit deren Einbruch im Jahre 2001. Dennoch waren und bleiben die Rahmenbedingungen für ein profitables Wachstum schwierig, betont der Vorstandsvorsitzende Jean-Peter Jansen, der seit Mai 2000 an der Spitze des Unternehmens steht. Auch Lufthansa Cargo spürt die Auswirkungen von Rekordpreisen auf dem Treibstoffmarkt in einem aggressiven Wettbewerbsumfeld und die Begleiterscheinungen, die der starke Euro verursacht. Das Unternehmen erzielt zwei Drittel seiner Erlöse in Fremdwährungen, während rund zwei Drittel der Kosten in Euro anfallen. Insgesamt konnte LH Cargo im vergangenen Jahr sein Angebot auf 11.880 Millionen Frachttonnenkilometer ausweiten.

Dies entspricht einer Erhöhung um knapp 10 Prozent. Derzeit beschäftigt das Unternehmen Cargo weltweit circa 5.000 Mitarbeiter.Möglich machte das profitable Wachstum in einem schwierigen Umfeld vor allem ein umfangreiches Maßnahmenpaket, mit dem Lufthansa Cargo offensiv auf den Strukturwandel in der Luftfrachtbranche reagieren will. Das unternehmensweite Optimierungsprogramm trägt den Namen »Excellence + Growth« und wurde Ende 2003 initiiert, um profitables Wachstum zu schaffen und die Werthaltigkeit des Unternehmens zu steigern. Mehr Effizienz, weniger Kosten.

Die wichtigsten Ziele des Programms sind mehr Effizienz sowie spürbare Kostensenkungen in allen Bereichen. Wesentlicher Bestandteil des Masterplans ist die konsequente Ausrichtung des Unternehmens hin zu einer prozessorientierten Organisation mit dem Ziel, die Kundenorientierung zu intensivieren, interne Strukturen erheblich zu verschlanken und Prozesse insgesamt zu beschleunigen.

Das Geschäftsjahr 2004 stand bei Lufthansa Cargo vor allem im Zeichen neuer Partnerschaften und Beteiligungen. So vermarktet das Unternehmen seit September 2004 auch die Frachtkapazitäten der Flüge der Passagierfluggesellschaft US Airways von zahlreichen europäischen Flughäfen zu ausgewählten Destinationen in den USA. Damit stehen Lufthansa Cargo täglich 110 Tonnen zusätzliche Frachtkapazität zur Verfügung.

Seit dem Sommerflugplan 2004 bedient das Unternehmen zudem fünf Interkontinentalstrecken gemeinsam mit dem internationalen Expressdienstleister DHL. Mit dieser weltweit größten operativen Zusammenarbeit zwischen einem Luftfrachtcarrier und einem Express- und Logistikanbieter erweitern die Frankfurter ihr Streckennetz und sichern zugleich langfristig ihre Basisauslastung.

Enge Kooperationen pflegt die LH-Frachtdiensttocher zudem auch mit anderen Frachtfluggesellschaften. So vereinigten sich im April 2000 Lufthansa Cargo sowie die Luftfrachtunternehmen der skandinavischen Fluggesellschaft SAS und von Singapore Airlines zu einer Allianz mit dem Namen WOW, der im Juli 2002 auch Japan Airlines Cargo beigetreten ist.

Weltumspannendes Netzwerk bedient 523 Ziele in 103 Ländern
Innerhalb dieses Verbundes harmonisieren die Partner ihre Produkte, IT-Systeme sowie die Vertriebs- und Handling-Prozesse. Mittlerweile haben die vier WOW-Airlines nicht nur ihre Expressprodukte vereinheitlicht und damit das weltweit größte Expressnetzwerk für Luftfracht geschaffen, sondern auch ihre Standardfracht- und Gefahrgutdienstleistungen aufeinander abgestimmt.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Sonderausgabe:
Fördertechnik 2005
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche