26. JUNI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Probater Problemlöser


Unternehmen

Intralogistik - Funktionierende Prozesse im Lager sind mitentscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Doch effiziente Intralogistik braucht passende Produkte. Bito-Lagertechnik hat sie im Programm.

In der Intralogistik nimmt der Automatisierungsgrad stetig zu. Mit automatischen Lösungen werden reproduzierbare Prozesse sicherer und effizienter, und die Mitarbeiter werden von körperlich schweren, monotonen und damit fehlerbehafteten Prozessen entlastet. Aufgaben wie die Ein- und Auslagerung sowie bestimmte Prozesse, zum Beispiel Transport oder Verpacken, laufen damit schneller und störungsfreier ab.

Mit steigendem Automatisierungsgrad setzen Unternehmen in ihren Lagern neben Regalbediengeräten (RBG) für das vollautomatische Handling von Stückgut und Paletten auch Shuttle-Systeme ein, um hohe Durchsätze, Packungsdichten und Energieeffizienz bei gleichzeitig niedrigen Kosten und hoher Flexibilität zu erreichen. Die Shuttles fahren in Führungsschienen selbstständig im Lagerkanal, ohne mit einem weiteren Trägerfahrzeug verbunden zu sein, und übernehmen den Transport der Ladungsträger innerhalb der Kanäle. Besonders gefragt sind derzeit Multishuttle-Systeme, die die automatische Lagerung von Behältern übernehmen. Bito entwickelt gemeinsam mit RBG- und Shuttle-Herstellern komplette Anlagen und liefert die Regaltechnik sowie die individuell passenden Shuttle-Laufschienen. Damit ist ein schneller, flexibler und wirtschaftlicher Zugriff auf die unterschiedlichen Artikel gegeben.

Doch nicht nur in der Regaltechnik passt sich Bito dem Automatisierungstrend an. Auch die Behälter für automatisierte Anlagen werden immer wieder modifiziert. Verschiedene Bodenvarianten ermöglichen einen Einsatz entsprechend den Belastungsanforderungen des Lagerkonzepts: Doppelböden verhindern bei hohen Lasten eine Durchbiegung, der RX-Boden läuft leise und sicher auf Förderbahnen. Ein weiterer Trend geht auch immer mehr dahin, RFID-Transponder fest in Behälter zu integrieren, um mehr Informationen austauschen zu können, ohne dass der Informationsträger verloren geht. RFID-getagte Behälter können an allen wichtigen Durchgangspunkten automatisch erfasst werden. Dadurch werden unter anderem die Transportwege und Standorte nachvollziehbar.

Optimale Umsetzung

Oft kann Kanban die beste Lösung innerhalb bestimmter Prozesse sein. Mit einem System, das aus einem neuen Behälter und aus einem modifizierten Fachbodenregal besteht, setzt Bito-Lagertechnik das Kanban-Prinzip jetzt optimal um. Der neue CTB (C-Teile-Behälter) wird je nach Bedarf mit Tiefen von 300 oder 400 Millimetern angeboten. Die Breite beträgt 156 Millimeter, die Höhe 140 Millimeter. Damit ist der neue Behälter perfekt auf die im Kanban-Prozess bevorzugten Regalabmessungen abgestimmt. Somit eignet er sich zum Beispiel für das Zwei-Behälter-Kanban-System: Zwei Behälter – einer davon enthält den Reservebe-stand – werden mit einer berechneten Teilemenge am Arbeitsplatz aufgestellt. Sind alle Teile aus dem ersten Behälter verbraucht, signalisiert der Werker der Versorgungsstelle seinen Bedarf an Nachschub. Für manche Teile, die entweder sehr klein sind oder nur in kleinsten Mengen entnommen werden, kann auch das Ein-Behälter-Kanban-System verwendet werden. Der Kanban-Behälter muss dafür zweigeteilt sein. Bito-Lagertechnik setzt dazu einen transparenten Querteiler ein. Ist der Vorrat im vorderen Bereich aufgebraucht, zieht der Werker diesen heraus und lässt das Material aus dem Reservebestand in die Greifposition rutschen. Danach wird der Teiler wieder eingesetzt.

Individuelle Anpassung

Unter dem Namen »Proflow« bringt Bito Anfang 2013 sein komplett überarbeitetes Palettendurchlaufregal auf den Markt. »Proflow« lässt sich völlig unkompliziert den Bedürfnissen des jeweiligen Nutzers anpassen. Hauptbestandteile der Durchlaufregale sind die dynamischen Bauteile: Tragrollen, Bremstragrollen und die Nachlaufsperre. Wobei es sich bei der neuen Nachlaufsperre »M-Stop« um ein besonders innovatives Feature handelt. Der »M-Stop« liegt komplett außerhalb vom Zugriff des Bediengeräts und ist somit unanfällig gegen Beschädigungen. Dieses Merkmal erhöht die Funktionssicherheit und erleichtert das Handling im Lager. Nachlaufsperren bewirken, dass die zweite Palette im Durchlaufregal auf Abstand zur ersten gehalten wird, sodass diese störungsfrei entnommen werden kann. Bito nimmt diese Störungsfreiheit besonders ernst. Mit der Nachlaufsperre »M-Stop« steht die Palette immer an der richtigen Position. Der Staplerfahrer kann den Ladungsträger sicher greifen

www.bito.de


Daten & Fakten

Bito-Lagertechnik mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Meisenheim ist auf Lager- und Betriebseinrichtungen sowie auf effiziente Kommissioniertechnik spezialisiert.
Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens zählen auch Entwicklung und Fertigung hochwertiger Kunststoffbehälter.
Die Kunden von Bito erhalten selbst entwickelte und gefertigte Standardprodukte ebenso wie projektspezifische Sonderlösungen.

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2011

Video der Woche