17. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Armstrong mags strong


Special

Schnelllauftore - Armstrong World Industries, Inc. hat seine Anlagen im VereinigtenKönigreich renoviert und erweitert. Die neuen, starken Schnelllauftore steuerte Efaflex bei.

Mit einem EfaflexSchnelllauftor entscheidet man sich für führende Technologie. Eigene Forschung und Entwicklung ist bei dem Unternehmen ein wichtiger Teil der Philosophie. Auch Armstrong World Industries, Inc. (AWI) entschied sich für Schnelllauftore des Bruckberger Herstellers.

AWI setzt auf Efaflex

AWI ist ein weltweit führender Anbieter im Bereich der Entwicklung und Herstellung von innovativen Deckensystemen für Gewerbe- und Wohnimmobilien. Das Unternehmen betreibt beeindruckende 25 Fertigungsstätten und beschäftigt 3.700 Mitarbeiter weltweit. Als Firma mit einer 150-jährigen Geschichte weiß AWI nicht nur Qualität, Innovation und weltweit führendes Design zu schätzen, sondern verfolgt außerdem bei seinen Projekten einen unterstützenden Ansatz. Als es darum ging, die Anlagen im Vereinigten Königreich zu renovieren und zu erweitern, entschied man sich deshalb für ein Unternehmen mit denselben Werten: Efaflex. Die AWI-Fertigungsstätte in Stafford wurde schrittweise ausgebaut und betreibt nun sieben Einheiten am Telford Drive. Alle Warenein- und -ausgangslager wurden hochgerüstet, und die bisherigen Sektionaltore wurden durch das Premium-Schnelllauf-Spiraldesign »SST« von Efaflex ersetzt. Simon Pulford, Betriebsleiter im AWI-Werk in Stafford, zeigt sich begeistert. »Wir sind mit Efaflex sehr zufrieden. Wir haben eine stufenweise Expansion hinter uns, und das klassische Schnelllauf-Spiraltor ist ein echter Gewinn für unser Unternehmen. Unsere Lagertore sind im Dauereinsatz, da wir viele Produkte ins Ausland exportieren. Mit den Efaflex-Toren konnten wir nicht nur unser Firmengelände sichern, sondern auch die Sicherheit unserer Mitarbeiter gewährleisten. Wir verwenden einen am Gabelstapler montierten Sender, über den unsere Fahrer den Türöffner aktivieren können. Der Öffnungsvorgang ist flexibel und kann auf eine Verzögerung zwischen zehn Sekunden und fünf Minuten eingestellt werden – genau das, was wir brauchen!« Pulford weiter: »Wir werden auch in Zukunft die Produkte von Efaflex nutzen; es gibt keinen Grund für einen Wechsel. In den letzten vier Jahren, in denen Armstrong World Industries von Efaflex beliefert wurde, haben uns Qualität und Service mehr als begeistert.«

SST ist heiß begehrt
Das SST ist mit seinem einzigartigen Design und der konkurrenzlosen Öffnungsgeschwindigkeit von bis zu vier Metern pro Sekunde das beliebteste Premium-Angebot aus dem Efaflex-Sortiment. Dieses Produkt ist dank seines umfangreichen Service- und Wartungsprogramms die erste Wahl für verschiedenste Anwendungen, einschließlich Verladerampen und Bereichen mit starkem Gabelstaplerverkehr. Das Unternehmen beliefert Kunden sämtlicher Industriezweige, unter anderem BMW, Marks & Spencer, Ricoh und Costco. Als Global Player ist Efaflex die enorme Brisanz der Energie-Thematik besonders bewusst. Knapper werdende Ressourcen, wachsende Umweltverschmutzung und steigende Energiekosten – das spornt an, auch unter diesem Aspekt effiziente Tore zu bauen.

Ökologischer Aspekt
Das Engagement der 1974 gegründeten Firma mit seinen mittlerweile zahlreichen Tochtergesellschaften beginnt schon bei der umweltverträglichen Fertigung und Verpackung. Auch bei den Materialien für Efaflex-Schnelllauftore, Industrietore und Rolltore wird auf ökologische Aspekte geachtet. So sind beispielsweise alle Lamellen umweltfreundlich und recyclebar. Optimierte Transportrouten sind nur ein weiteres Beispiel für den Einsatz von Efaflex. Die gute Wärmedämmung sowie hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten der Schnelllauftoren reduzieren nicht nur die Energiekosten, sie tragen auch zum Schutz der Umwelt und zu einem verantwortungsvollen Umgang mit kostbaren Rohstoffen bei. Efaflex ist Teil der Initiative »Energieeffizienz – Made in Germany« unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

www.efaflex.de


Daten & Fakten

Efaflex war bei der Firmengründung 1974 die erste Firma weltweit, die sich ausschließlich mit schnelllaufenden Toren beschäftigte. Aus dieser Vision resultiert der Vorsprung vom ersten Tag an. Heute ist das Unternehmen der marktprägende Hersteller von Schnelllauftoren.
Efaflex-Industrietore sind in den Ausführungen Spiraltore, Rolltore, Falttore, Reinraumtore, Tiefkühltore, Maschinenschutztore sowie in vielen weiteren Sonderausführungen für zahlreiche Industrie- und Handelszweige erhältlich. Das inhabergeführte Familienunternehmen beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter weltweit.
Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich im bayerischen Bruckberg und bietet internationale, innovative und kreative Ingenieurkunst aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern.
Das Verkaufsnetz erstreckt sich über alle fünf Kontinente, mit Tochtergesellschaften in Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Slowenien, Tschechien, Polen, Belgien, Russland und China.
Als erster Torhersteller lässt Efaflex bereits seit 2005 seine Schnelllauftore vom IFT regelmäßig auf Dauerhaftigkeit der Leistungseigenschaften überprüfen und seit 2008 ständig zertifizieren. Schnelllauf-Spiraltoren vom Typ EFA-SST, EFA-STT sowie dem Schnelllauf-Falttor EFA-SFT wurden im letzten Prüfbericht mehr als eine Million Öffnungs- und Schließzyklen bescheinigt.

Ausgabe:
lj 05/2016
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche