25. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Weaselflink in den Versand


Markt

FTS-Lösung - Flexibel, effizient und rasch implementiert: Bei der Bachmann Forming AG am Standort Hochdorf sorgen Fahrerlose Transportfahrzeuge vom Typ Weasel von SSI Schäfer für den innerbetrieblichen automatisierten Transport.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Bei der Automation der innerbetrieblichen Transporte setzt die Bachmann Forming AG auf eine mit dem Ifoy Award 2016 preisgekrönte Lösung mit Fahrerlosen Transportfahrzeugen Weasel vom führenden Lösungsanbieter von modulare Lager- und Logistiksystemen SSI Schäfer. Das Projekt mit der innovativen FTS-Lösung konnte innerhalb von nur fünf Wochen realisiert werden – und hat sich bereits nach wenigen Monaten amortisiert.

Ade, manueller Transport
Maximale Flexibilität, hohe Effizienz und Skalierbarkeit, kurze Projekt- und Implementierungszeit sowie ein schneller Return of Invest (ROI) sind die Attribute, mit denen das Fahrerlose Transportsystem (FTS) Weasel einen komfortablen Einstieg in automatisierte Transportlösungen bietet. Vorteile, die auch die Bachmann-Gruppe mit Sitz in Hochdorf bei Luzern überzeugten. Seit kurzem übernehmen Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) Weasel im Produktionsbereich der Bachmann Forming AG, einem Spezialisten für die Entwicklung maßgeschneiderter Kunststoffverpackungen und eine von drei spezialisierten Einheiten des Schweizer Familienunternehmens Bachmann, die innerbetrieblichen Transporte zwischen den Produktionsarbeitsplätzen und der bestehenden Fördertechnik zum Versandbereich. Mit einem beachtlichen Ergebnis: Der Wechsel von manuellen zu automatisierten innerbetrieblichen Transporten mit den eingesetzten Weasel bringt dem Unternehmen eine Zeitersparnis von rund 7.000 Stunden pro Jahr, welche zu einem ROI des Systems von deutlich unter einem Jahr führt.

Weasel sei Dank
Mit seinen im Tiefziehverfahren hergestellten Verpackungen beliefert die Bachmann Forming AG sowohl Kunden im Food- wie auch Non-Food-Segment. Die Artikel aus den Produktionsmaschinen werden an zwölf angebundenen Arbeitsplätzen manuell in Kartons in unterschiedlichen Größen verpackt. Aus der Produktion werden die Kartons anschließend über die Bestandsfördertechnik in den Versandbereich transportiert. »Die Arbeitsplätze konnten wegen der begrenzten Platzverhältnisse nicht direkt an die Fördertechnik angebunden werden«, erklärt Bruno Skraber, Leiter Vertriebsprojektierung bei SSI Schäfer. »Eine Automation der Transporte von den Produktionsmaschinen bis zur Übergabestelle an die Fördertechnik war mit herkömmlichen Lösungen nicht möglich.« Auf einer Messepräsentation von SSI Schäfer stießen die Entscheider von Bachmann auf das innovative Weasel – und erkannten darin sofort eine passende Lösung für ihre Intralogistik.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 06/2016
Unternehmen:
Bilder:
SSI Schäfer
SSI Schäfer
SSI Schäfer

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche