20. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Rossmann sattelt drauf


Special

Software - Die Drogeriekette Rossmann führt mehr als 20.000 Artikel im Sortiment. Täglich werden 2.100 Märkte beliefert. Um die Distribution zu koordinieren, ist eine individuell abgestimmte Software-Unterstüt-zung nötig. Ehrhardt + Partner bietet sie an.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Rossmann stellt seine Lagerverwaltung auf die neueste Version des Lagerführungssystems LFS.wms von Ehrhardt + Partner (E+P) um. Für die 30.000 und 24.000 Quadratmeter großen Regionallager in Köln und Wustermark ist der Release-Wechsel bereits abgeschlossen. Die Updates an weiteren Standorten sind noch für dieses Jahr geplant. Bis 2019 sollen alle deutschen Regionallager mit der Softwareversion 8 (V8) arbeiten. Die zweitgrößte Drogeriekette Deutschlands ist mit der E+P-Lösung bereits bestens vertraut: Seit fast 20 Jahren setzt das Unternehmen Rossmann auf LFS.

240.000 qm Lagerfläche

Von der Wimperntusche über Schokolade und Putzmittel bis hin zum Sandwichtoaster: Mehr als 20.000 verschiedene Artikel hat Rossmann im Sortiment. Untergebracht ist die riesige Warenauswahl auf insgesamt 240.000 Quadratmetern Lagerfläche, verteilt auf sieben deutsche Logistikstandorte. Täglich verlassen rund 400 Ausliefertouren die Regionallager der Drogeriekette und beliefern die 2.100 Märkte im Bundesgebiet. Um dieses immense Logistikvolumen exakt zu koordinieren, ist eine individuell abgestimmte Softwareunterstützung unbedingt notwendig. In insgesamt vier europäischen Ländern vertraut Rossmann daher auf das Lagerführungssystem LFS.wms von E+P. Mit dem Versionsupdate auf die funktional und technisch erweiterte Softwareversion V8 ist die Drogeriekette ab sofort auch für die digitalisierte Zukunft gerüstet. Das Lagerführungssystem unterstützt alle gängigen Betriebssysteme und ist insbesondere für die Nutzung auf mobilen Android- und iOS-Geräten optimiert. Auch angesichts der immer höheren Anforderungen an die Technologien ist die neue Version bestens geeignet.
Transparenter Ablauf

Eine wesentliche Anforderung der komplexen Rossmann-Logistik sind stets reibungslose und transparente Prozessabläufe, die durch die tägliche Belieferung der Filialen erforderlich sind. Wird ein Produkt in einem Regionallager nicht geführt, kommt bei Rossmann der sogenannte Pendelverkehr zum Einsatz. Die fehlende Ware fordert LFS in einem solchen Fall aus dem Zentrallager in Landsberg an. Vor der Auslieferung an die entsprechende Filiale werden die Aufträge dann im Regionallager konsolidiert und verdichtet.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
lj 05/2017
Unternehmen:
Bilder:
Rossmann

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche