20. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Sagen Sie mal


... Herr Finger

Nachgefragt bei Hans-Joachim Finger, seit Dezember 2014 Geschäftsführer Vertrieb & Einkauf von Hubtex Maschinenbau, Fulda. Nach zwei abgeschlossenen Berufsausbildungen (technisch und kfm.) absolvierte Finger ein Wirtschaftsingenieur-Studium an der Hochschule Südwestfalen. Danach führte ihn sein Weg über BMW (USA & München) und einen Automobilzulieferer (Konzern-Einkaufsleitung) sowie über Aufgaben als Interims-Manager in Vertrieb & Einkauf zu Hubtex im hessischen Fulda.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Herr Finger,wie muss ein Tag beginnen, um Ihr Freund werden zu können?
Als allererstes mit einem leckeren Kaffee aus einer Fuldaer Kaffeerösterei, gerne auch zusammen mit guter Musik auf dem Weg zum und im Bad. Dann steht einem guten Tag nichts mehr im Weg.

Mit welcher Einstellung betreten Sie morgens Ihr Büro?
In der Regel sehr positiv, denn bei Hubtex in Fulda zu arbeiten ist nicht irgendein Job. Hier werden Spitzenprodukte hergestellt und Werte wie Leidenschaft, Zusammenhalt, Freundschaft, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit jeden Tag aufs Neue gelebt. Da kann man nur gerne zur Arbeit gehen.

Welche Fehlleistungen, von Ihnen selbst wie von anderen, gehen Ihnen am meisten gegen den Strich?
Selbstverständlich stören mich Fehlleistungen. Trotzdem sind Fehler menschlich, bei unseren Mitarbeitern und bei mir selbst. Wir können und sollten aus ihnen lernen. »Gegen den Strich« gehen mir nicht eingehaltene Zusagen und Unehrlichkeit. Das ist inakzeptabel! Wissen Sie um 12 Uhr, ob Sie den Tag auf die Habenseite schreiben können? Nein. Altes Sprichwort: »Lobe nie den Tag vor dem Abend« oder auch »Das Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiri abpfeift«.

Mahlzeit! Woraus besteht Ihr Mittagessen?
Ich bin bekannt für Knäckebrot (manchmal mit Salat). Ist vielleicht ein Tick von mir. Auf Dienstreisen wird schon geschmunzelt, wenn ich mein Knäckebrot auspacke.

Könnten Sie Ihr Essen auch selbst zubereiten?
Knäckebrot? Schwierig. Ansonsten koche ich gerne und oft zu Hause oder auch in unserer zweiten Heimat an der Nordsee.

Mit wem würden Sie gern mal am Tisch sitzen?
Aktuell würde ich gerne mit Jupp Heynckes über seine Strategie und Motivationstaktiken beim FCB sprechen.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
Hubtex

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche