17. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Getac - voll robust


Unternehmen

Tablet-Computer - Effizienz und Geschwindigkeit wie der Spezial-Distributor Jarltech mit robusten Tablets des Anbieters Getac Technology die Zufriedenheit seiner Kunden sicherstellt. Ein Bericht aus der logistischen Praxis.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Als einer der größten europäischen Spezial-Distributoren für Kassen- und Auto-ID-Hardware beliefert Jarltech Reseller in mehr als 26 Ländern. Kunden und auch Jarltech selbst stellen dabei extrem hohe Ansprüche an Geschwindigkeit und Qualität der Lieferungen. Nur ein entsprechend effizientes Lagermanagement kann diesen Ansprüchen gerecht werden. Das T800 in Kombination mit dem Betriebssystem »Windows 10 Pro« ist laut Tablet-Anbieter Getac »die perfekte Wahl für die anspruchsvollen Aufgaben im Jarltech-Logistikzentrum. Das robuste Tablet erfüllt alle technischen Anforderungen und überzeugt unter anderem durch zuverläs-sige Hardware, Hot-Swap-Akku, einfache Integration und nicht zuletzt auch durch seinen Preis.

Weiter auf Wachstumskurs

Jarltech hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem der größten Spezial-Distributoren für Kassen- und Auto-ID-Hardware in Europa entwickelt und ist weiter auf Wachstumskurs. An die Firmenzentrale in der Nähe von Frankfurt am Main ist ein Zentrallager mit mehreren tausend Quadratmetern Lagerfläche angeschlossen. Von dort aus werden Produkte nach ganz Europa versendet. Trotz der Herausforderungen, die eine solche Größe mit sich bringt, haben die Kundenbedürfnisse für Jarltech höchste Priorität. Schließlich bietet das Unternehmen neben vielen weiteren Leistungen eine hohe Warenverfügbarkeit, schnelle Lieferung und europaweiten Spätversand.

18.000 bestellte Artikel pro Tag

Um die enorme Zahl von knapp 18.000 bestellten Artikeln täglich zu bewältigen, setzt Jarltech auf ein proprietäres Lagermanagement, bestehend aus einem eigens entwickelten und flexibel anpassbaren ERP-System sowie verschiedenen Hardware-Komponenten. Zur Kommissionierung wird bereits seit 2011 das Vorgängermodell des Getac T800, das E100, eingesetzt. Hierfür wurde ein spezielles Interface entwickelt und sämtliche Lagerplätze im System neu zugewiesen. Seitdem berechnet das Interface selbstständig die schnellste Route zu allen Artikeln auf dem Lieferschein und prüft zudem, ob der entnommene Artikel mit dem auf dem Lieferschein übereinstimmt. Somit konnte bereits vor einigen Jahren die Effizienz und Qualität des Kommissionierungsvorgangs nachhaltig verbessert werden, was dazu führte, dass Waren schneller versendet und Prozessfehler nahezu eliminiert wurden.Im Zuge der weiteren Digitalisierung von Jarltech-Unternehmensprozessen soll die Nutzung der robusten Getac-Tablets nun auf alle verbleibenden Lagerbereiche wie etwa den Wareneingang oder die Rüstabteilung ausgeweitet werden. Das Getac E100 hat zwar in der Vergangenheit seinen Job gut gemacht, ist aber hardwaretechnisch etwas in die Jahre gekommen und inzwischen auch »End-of-Life«.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
lj 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
Jarltech
Jarltech
Jarltech

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche