27. AUGUST 2016

zurück

kommentieren drucken  

Hohe Belastbarkeit auf engem Raum


ContiTech Vibration Control entwickelt Achsbuchsen für Linde-Stapler

Trotz des beengten Bauraums eine hohe dynamische Belastbarkeit über eine lange Lebenszeit - diese Anforderungen stellte Staplerhersteller Linde an die Achsbuchse von ContiTech Vibration Control für den kleinen und wendigen Elektrostapler 386. Bei der Buchse handelt es sich um eine Gummi-Metall-Verbindung, die die Vorderachse mit Hubmast an zwei Stellen mit dem Chassis des Staplers verbindet, sie dorthin schwingungstechnisch abkoppelt und die Beweglichkeit beim Neigen sicherstellt. „Wir haben die Buchse speziell für Linde und in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelt“, berichtet Produktentwickler Henri Scherrens. So musste die Buchse etliche Prüfungen durchlaufen, bis es schließlich den Anforderungen entsprach. „Bei vielen Tests waren wir auf unseren Kunden angewiesen“, so Scherrens. Die dynamische Belastbarkeit eines Gummi-Metall-Elements steigt, je geringer der Gummi-Anteil wird. „Wir mussten in Durchmesser und Breite bis an die Grenze des verfügbaren Raums gehen.“ Am Ende aber meisterte die Buchse von ContiTech Vibration Control den gefürchteten Lebensdauertest des Staplerherstellers. Linde und ContiTech arbeiten für die Stapler-Baureihe 391 mit Verbrennungsmotor und gleicher Tragfähigkeit an einem ähnlichen Konzept. Hier steht laut Vertriebsleiter Frank Dahmen der Serienstart kurz bevor.

Datum:
30.08.2006
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2011

Video der Woche