20. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Klappe auf, Rohre rein


Transportlogistik

Projekte - Manchmal muss es etwas mehr sein. Für den Transport von Rohrsystemen mit einem Gesamtgewicht von 360 Tonnen mussten vier Riesenfrachtflieger vom Typ Antonov 124 von Schweden nach Chile.

Das gigantische Transportprojekt hat der Logistikdienstleister Logwin in Zusammenarbeit mit dem führenden Flugzeugcharterer Chapman Freeborn durchgeführt. So hatte der Air-Charter-Spezialist im Auftrag von Logwin unter anderem das großräumige Fluggerät geordert. Ablughafen war Göteborg in Schweden.

Umfangreiche Vorbereitungen

Zwei der vier Antonov AN-124 stehen Ende vergangenen Jahres auf dem Rollfeld bereit. Einer der Riesenflieger war bereits zwei Wochen zuvor nach Chile aufgebrochen. Die vierte Maschine soll aus Leipzig kommend von Göteborg aus den Flug nach Santiago de Chile antreten. Eine der beiden Antonov in Göteborg ist bereits beladen und auf dem Weg zur Startbahn. Am zweiten Frachtflieder aber ist die Arbeit noch in vollem Gange.

Die Rampe wird aufgebaut und genau justiert. Tieflader, Spezialkrane und Verlade-Equipment stehen bereit, der Loadmaster und zehn Techniker steuern und überwachen die Beladung. Insgesamt sind mehr als 30 Personen innerhalb und außerhalb der Maschine im Einsatz. Das Besondere an der Antonov AN-124: Bug und Heck lassen sich hydraulisch öffnen. In Göteborg gehen 90 Tonnen Auftragsfracht an Bord des Riesenfliegers: Rohrsysteme für eine Wärmetauschanlage, drei Bauteile, jedes 21,10 Meter lang und 30 Tonnen schwer.

Für den Transport sind die Rohrbündel in speziell angefertigte Stahlrahmen verpackt. Die überbreite Konstruktion ist exakt den Maßen des Flugzeugrumpfes angepasst und mit den notwendigen Ladungssicherungselementen ausgestattet. Bei der schwierigen Verladung ist Maßarbeit gefragt. Zwei Spezialkrane hieven die tonnenschweren Bauteile auf den Verladeschlitten des Flugzeugs. Techniker innerhalb und außerhalb der Maschine überwachen kontinuierlich die korrekte Position der Fracht. Immer wieder ausmessen, ausrichten, justieren und zum Schluss mittig aufsetzen, Zentimeterarbeit mittels Kran.

Die Anweisungen der russischen Verladetechniker werden den beiden Kranführern auf Schwedisch weitergegeben. Der Lademeister nimmt letztes Augenmaß, bevor die Kräne die Bauteile millimetergenau auf dem Schlitten positionieren. Mit Ketten gesichert zieht eine Seilwinde die Fracht langsam ins Flugzeug.

Sechsstündiger Ladevorgang

Nach sechs Stunden harter Arbeit ist es endlich geschafft, die Fracht ist sicher im Innenraum der Antonov 124 verstaut. Nun noch betanken, rund 45 Tonnen Kerosin bis zum ersten Zwischenstopp in Lissabon. Bis zur Ankunft in Santiago de Chile muss die Antonov viermal zum Betanken landen. Die über 13.000 Kilometer lange Flugroute nach Chile führt über Portugal, die Kapverdischen Inseln und Brasilien.

Dann doch noch eine Verzögerung: Die aus Leipzig erwartete Maschine hat einen Defekt. Der Abflug dort und damit auch die Ankunft in Göteborg verschieben sich um rund sechs Stunden. Damit ist der minutiös ausgearbeitete Zeitplan nicht mehr zu einzuhalten. Also: umdisponieren, denn die Aufstellung des benötigten Krans in Göteborg bei Nacht ist nicht erlaubt. Eine Sondergenehmigung wird eingeholt, damit der Flieger am Sonntagmorgen starten kann. Und dieses Vorhaben klappt. Auch die letzte der vier Antonovs hebt planmäßig Richtung Chile ab. Nach zweieinhalb Tagen kommt auch diese Maschine pünktlich am Zielort an.

Äußerst präzise Planung

Damit das Mammutprojekt zum Erfolg geführt werden konnte, war eine äußerst präzise Planung erforderlich. Zusammen mit dem Charterspezialisten Chapman Freeborn hatten die Experten von Logwin jeden einzelnen Arbeitsschritt festgelegt. Darauf folgten zahlreiche Abstimmungsgespräche mit allen anderen Beteiligten eine Vielzahl von Fachleuten, die alle dasselbe Ziel verfolgten: das Gelingen des umfangreichen Großprojekts. Am Ende durften sich alle über den erfolgreichen Verlauf der anspruchsvollen Transportaufgabe freuen.

www.logwin-logistics.com


Daten & Fakten
Logwin ist auf ganzheitliche Logistik- und Transportlösungen spezialisiert von der Beschaffungslogistik über produktionsnahe Leistungen bis hin zur Auslieferung.
Das Unternehmen ist weltweit in allen wichtigen Märkten aktiv und hat Standorte auf allen Kontinenten. Geschäftsfelder sind »Solutions« (kundenorientierte Kontraktlogistiklösungen) und »Air + Ocean« (weltweite Luft- und Seefrachtaktivitäten).

Ausgabe:
lj 02/2011
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE