20. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Alle Prozesse im Griff


Unternehmen

Systeme - Der Intralogistik-Systemanbieter Viastore Systems hat auf der Cemat Lösungen vorgestellt, mit denen Unternehmen aus Industrie und Handel ihre Lager- und Distributionslogistik effizienter, energiesparender und ergonomischer gestalten können. So etwa die Roboter-Kommissionierung mittels Viapick.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Das vollautomatisch arbeitende System greift wie ein Kommissionierer in den Lagerbehälter, legt unterschiedliche Produkte in den Auftragsbehälter oder schichtet sie direkt in den Versandkarton ein. Auch jenen, die nicht alle Prozesse automatisieren wollen oder können, bietet Viastore Systems hocheffiziente Lösungen an. So haben die Stuttgarter Intralogistiker auf der Cemat einen neuen Hochleistungskommissionier-Arbeitsplatz vorgestellt, der es dem Mitarbeiter ermöglicht, je nach Artikel- und Auftragsstruktur die höchstmögliche Pickzahl pro Stunde zu erreichen. Entnahmeort, Entnahmemenge und Ablegeort werden dem Kommissionierer klar angezeigt. Unterstützt wird dieser Prozess von schnell erfassbaren Bildschirmdialogen. Der Arbeitsplatz steigert die Ergonomie, denn er kann per Knopfdruck an die Körpergröße des Kommissionierers angepasst werden. Sowohl die Entnahme- als auch die Versandeinheiten (Behälter oder Kartons) werden dem Arbeitsplatz automatisch angedient und wieder weggefahren. In Summe sorgen die Prozesse für eine deutliche Entlastung des Mitarbeiters, was vorzeitiges Ermüden verhindert und die Kommissionierleistung bzw. -qualität spürbar erhöht.

Bei der Entwicklung des neuen Hochleistungsregalbediengeräts Viaspeed haben die Viastore-Konstrukteure besonderen Wert auf hohe Dynamikwerte und ausgeprägte Energieeffizienz gelegt. Deshalb ist es in Leichtbauweise entstanden und wahlweise mit Energieausgleich oder mit Energierückspeisung ausgestattet. Zudem geht das Regalbediengerät automatisch in den Stand-by-Modus über, wenn es eine vordefinierte Zeit lang nicht in Bewegung war. Ein neues Lastaufnahmemittel für die AKL-Geräte von Via-store ermöglicht es, Behälter- und Kartons unterschiedlicher Größe flexibel und mehrfachtief (zweifachtief/vierfachtief) ein- bzw. auszulagern – Merkmale, welche die Leistung des Gesamtsystems deutlich steigern.

Neu-Release von viad@t

Ebenfalls auf der Cemat vorgestellt hat Viastore ein Neu-Release seines Warehouse-Management-Systems viad@t. Version 7.2 läuft jetzt auch auf allen modernen Standard-Browsern wie Explorer, Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Opera. Als Server-Betriebssystem dient Windows. Als Client ist der Web-Browser plattformunabhängig und benötigt kein eigenes Browser-Plugin. Genutzt werden alle aktuellen Technologien wie Client-seitiges Java Script oder AJAX. Sämtliche Dialoge im Browser besitzen das gleiche Look and Feel wie das bewährte viad@t. Das neue Frontend unterstützt die viad@t-Bildschirmformate Standard-GUI und Touchscreen. Die viad@t-Basisbibliotheken stellen sicher, dass auch veränderte, angepasste oder neue Dialoge im Web-Browser laufen.

Deutlich erhöhte Leistung

Leistungssteigerungen von mehr als 20 Prozent sind durch intelligente Retrofit-Maßnahmen von Viastore zu erzielen. Vor diesem Hintergrund hat der Intralogistiker aus Stuttgart auf der Cemat Lösungen gezeigt, mit denen Unternehmen automatische wie auch manuell betriebene Lager- und Kommissioniersysteme auf wirtschaftliche Weise zukunftsfit machen können. So informierte Viastore seine Messegäste über Möglichkeiten, mit denen Läger während des laufenden Betriebs umgebaut, modernisiert oder systemseitig ausgebaut werden können. Die dafür in Frage kommenden Anlagen können, müssen aber nicht von Viastore sein. Ihr Upgrading-Programm bieten die Stuttgarter Experten auch für Fremdsysteme an. Dabei betrifft das Retrofitting nicht nur Elektrik, Mechanik und Steuerung, sondern auch Materialfluss-Systeme und Lagersoftware. Und das aus gutem Grund. Schließlich sind Funktionalitäten wie Mandantenfähigkeit, beleglose Kommissionierung oder Staplerleitsysteme heutzutage bereits Standard.
Unter dem Namen Viastoreblue haben die Stuttgarter Intralogistiker ein Konzept entwickelt, das nicht nur einzelne Energie-Verbraucher in Lager oder Logistikzentrum erfasst, sondern stattdessen die gesamte Anlage im Blick hat. Denn warum läuft eine Anlage auch dann, wenn auf ihr nichts transportiert wird? Und warum fährt ein Gabelstapler so oft ohne Last und nicht konsequent den kürzesten Weg? Ein intelligentes Warehouse-Management-System kann hier nachhaltig Abhilfe schaffen und für eine deutliche Energieersparnis sorgen.

Mehr Effizienz beim Transport

Das Ladevolumen vieler Lkw und Bahnwaggons wird nicht einmal zu zehn Prozent für die tatsächlich zu transportierende Ware genutzt. Vielfach wird einfach nur Luft bzw. voluminöse Umverpackung bewegt, weil die Um- oder Versandverpackung viel zu groß ist und zudem aus unnötig viel Polster- bzw. Füllmaterial, also letztlich aus aufwendig produziertem Müll besteht. Ein Blick auf die eigentliche Produktverpackung zeigt, dass es sich bei ihr oft ähnlich verhält. Für deutlich mehr Effizienz kann die Intralogistik sorgen. Ziel ihrer Bemühungen ist, Verpackung beziehungsweise verpackte »Luft« auf das Minimum zu reduzieren. Helfen kann hier ein intelligentes Warehouse-Management-System. Viastore bietet vor diesem Hintergrund das System viad@tWMS an.

Mit der Lagersoftware, die für konventionelle wie auch für automatische Lager geeignet ist, lässt sich durch Kennzahlenanalysen ermitteln, wie viel Luft schon allein mit der Umverpackung verschickt wird. Einzige Voraussetzung dafür sind gepflegte Stammdaten. Mit ihrer Hilfe lässt sich die Größe eines Umkartons genau vorausberechnen eine nützliche Maßnahme, denn eine wirklich angemessene Umverpackung würde manchen Lkw-Einsatz erübrigen, den Verkehr reduzieren und so den CO2-Ausstoß senken. Zudem würde weit weniger Müll anfallen als bisher.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 03/2011
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE