22. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Intelligente Kraftpakete


Markt

Neuvorstellung - Mitsubishi bringt neue Gabelstapler an den Start: ein Konzeptgerät mit Hybridantrieb und die Elektrostapler der Baureihe Edia EM vielseitige Kraftpakete mit klugem Konzept.

Der Hybridstapler von Mitsubishi mit einer Tragkraft von vier bis fünf Tonnen ist mit zwei Betriebssystemen ausgestattet. Im Einzelnen handelt es sich dabei um einen Dieselmotor mit 37 kW und um ein 2 x 10 kW Elektromotoren- Antriebssystem (Elektromotoren haben bereits bei niedrigen Drehzahlen einen hohen Wirkungsgrad, Dieselaggregate bringen erst bei höheren Drehzahlen ihre optimale Leistung). Die Elektromotoren des Hybridstaplers unterstützen die Antriebsleistung und arbeiten sowohl als Antriebe wie auch als Generatoren für das Laden der Lithium-Ionen-Batterie. »Auf diese Weise«, so die Stapleranbieter von Mitsubishi, »erreichen wir das volle Leistungsspektrum des Vier bis fünf Tonnen-Standardstaplers mit Dieselmotor.«

Bis zu einer Geschwindigkeit von 5 km/h fährt der Stapler im Elektromodus. Wird er schneller bewegt, nimmt der Dieselmotor seinen Betrieb auf. Apropos Dieselmotor: Das Aggregat startet auch dann selbstständig, wenn die Batterie – der Lithium-Ionen-Akku stammt aus einer Mitsubishieigenen Produkstionsstätte in Nagasaki – fast leer sein sollte. Zu den im Mitsubishi Hybrid verbauten Teilen: Das Gerät baut auf bewährten Komponenten der Baureihe »Grendia« und den bestehenden E-Stapler-Serien von Mitsubishi auf. In Zeiten anhaltender Debatten über die effiziente Nutzung von Energie besonders wichtig: Laut Hersteller reduziert der Hybridantrieb den Kraftstoffverbrauch des Staplers um bis zu 39 Prozent – da rechnen sich selbst höhere Anschaffungskosten nach einiger Zeit. Wichtig auch: Der geringere Kraftstoffverbrauch des Hybrids führt automatisch zu einem geringeren CO2-Ausstoß und schont so die Umwelt.

Die neuen 48-Volt-Elektrostapler von Mitsubishi sind in Drei-Rad-Ausführung für Traglasten von 1,3 bis 2,0 Tonnen und in Vier-Rad-Versionen mit Tragfähigkeiten von 1,6 bis 2,0 Tonnen erhältlich.

Durchgängige Optimierung

Durch die Optimierung von Komponenten wie Motor und Lenkung sowie durch ein intelligentes Fahrzeugmanagement konnte die Energieaufnahme der neuen Stapler um zwölf Prozent gesenkt werden. Die Hydraulik der Geräte kann mittels Hebel- oder Fingertipp-Steuerung bedient werden. Ein neues Lenkkonzept (Steer-by-Wire) sorgt für hohen Lenkkomfort und den geräuscharmen Betrieb der Stapler. Ein Multifunktionsdisplay informiert den Fahrer über alle wesentlichen Betriebszustände des Elektrogeräts (Geschwindigkeit, Fahrtrichtung etc.). Hinzu kommen Warn- und Fehleranzeigen sowie Selbstdiagnose und – optional – eine Last- bzw. Überlastanzeige. Weitere Features der neuen E-Stapler von Mitsubishi sind: Ölbad-Lamellenbremsen, eine automatisch wirkende Parkbremse, effiziente Stopp-Funktion für den Stillstand des Staplers auf schrägen Ebenen (kein Zurückrollen des Geräts), stabile, weit zu öffnende Batterieabdeckung mit Gasdruckdämpfern und Sicherheitsarretierung, Kontrolle der Mast- und Staplerdynamik mittels Pitch Control.

Masten bis 7.000 Millimeter

Die Geräte der Edia EM-Baureihe sind mit Masten bis zu einer Höhe von 7.000 Millimeter und einem kompletten Kabinenprogramm erhältlich. Auf Wunsch werden die Stapler so ausgeliefert, dass die Batterie seitlich gewechselt werden kann.

Der Fachpresse wurden die neuen Geräte bei einem der Mitsubishi-Vertragshändler präsentiert, genauer: bei der Huck Fördertechnik GmbH in Sinzheim (Landkreis Rastatt). Das 1979 von Karl Huck gegründete Unternehmen hat über 30 Jahre Staplererfahrung (Yale, Jungheinrich, OM) und bietet heute neben der kompletten Palette von Mitsubishi-Gabelstaplern und -Lagertechnikgeräten auch Fahrzeuge von Combilift und Manitou an. Nach wie vor unter der Führung von Familie Huck – nach dem Gründer Karl Huck stehen heute dessen Söhne Dominik und Daniel an der Unternehmensspitze – hat die Firma mittlerweile 30 Mitarbeiter und ist in Baden-Württemberg in der Staplerbranche eine feste Größe. Mit Mitsubishi sind die Hucks rundum zufrieden (»hervorragende Technik«, »marktgerechte Preise«, »vielseitige und umfassende Produktpalette«). Apropos Produktpalette: Diesbezüglich ist das Angebot von Mitsubishi erneut gewachsen, diesmal um neue Staplerkabinen für mehr Komfort und höhere Produktivität (siehe linke Seite: Kluge Kabine).

www.mitsubishi-gabelstapler.de



Kluge Kabine

Die neuen Kabinen für die »Grendia«-Verbrenner von Mitsubishi (1,5 - 5,5 Tonnen) erhöhen den Komfort des Fahrers und so auch seine Produktivität.

Drei Typen von Kabinen wurden neu entwickelt: die Versa Cab, die PlusCab und die ProCab.

Besondere Merkmale sind: hartes Schutzdach, beste Sicht, Sicherheitsfrontscheibe, Lärmschutz, gedämpfte Lagerung.

Ausgabe:
lj 04/2011
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE