23. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Perfekte Performance


Special

Warehouse Management - proLogistik hat im Hauptlager des Haustechnik-Großhändlers Eugen König das Lagerverwaltungssystem durch eine neue Branchenlösung ersetzt - mit beeindruckenden Ergebnissen.

Die traditionsreiche Eugen König GmbH, ein in dritter Generation inhabergeführtes Großhandelsunternehmen für Haustechnik, beschäftigt 500 Mitarbeiter an 22 Standorten. Ein Herzstück des Unternehmens ist das Logistikzentrum am Stammsitz in Koblenz. Hier werden 30.000 verschiedene Artikel ständig bevorratet. Weitere 170.000 Artikel, die innerhalb kürzester Zeit beschafft werden können, verwaltet Eugen König als virtuellen Bestand. Das gesamte Lieferspektrum wird mit zwei Millionen Artikeln beziffert.

Multiple Funktionsbereiche

Zentrale Funktionsbereiche im Koblenzer Logistikzentrum sind eine Fachbodenregalanlage für die Lagerung von Kleinteilen in Kästen, ein Palettenregal für Kleinteile in größeren Stückzahlen sowie ein Paletten-Hochregallager (HRL). Ergänzt wird die Anlage unter anderem durch ein weiteres HRL für die Lagerung von Heizkörpern, durch ein Langgutlager für Rohre und einen Lagerbereich für Abrufaufträge, in dem reservierte Ware vorgehalten wird.

Seit Inbetriebnahme (1998) verantwortet das Lagerverwaltungssystem (LVS) pL-Store von proLogistik die Bestandsführung und steuert sämtliche Prozesse - vom Wareneingang bis zur Auslieferung. »Im Zuge gezielter Prozessoptimierungen ist diese Software in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Zusatzfunktionen angereichert worden«, berichtet Walter Luipers, Betriebsleiter bei der Eugen König GmbH. »Angesichts der zunehmenden Komplexität waren wir aber an einem Punkt angelangt, an dem sich weitere Programmierungen bei Abwägung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses einfach nicht mehr gerechnet hätten. Zudem war zu diesem Zeitpunkt die Aufschaltung weiterer Lager geplant.«

Hohe Investitionssicherheit

Über einen Wechsel des Systemanbieters, so Luipers, habe man aber zu keiner Zeit nachgedacht. Vielmehr zeigte sich, dass neben den nachträglich implementierten Funktionen auch einige der neu gewünschten Funktionen bereits im Standardrepertoire der Branchenlösung pL-Store Techline von proLogistik enthalten waren. Die Eugen König GmbH hatte sich bewusst für die neue Branchenlösung für den SHK-Bereich entschieden und konnte durch ihren Input maßgeblich zu der Entwicklung beitragen. »Weitere Aspekte, die für diese Lösung sprachen, waren Erweiterbarkeit und ein Höchstmaß an Investitionssicherheit« so Walter Luipers.

Umsetzung in zwei Baustufen

Die Umsetzung erfolgte in zwei Baustufen. »Um eine reibungslose Umstellung auf die neue Systemlösung sicherstellen zu können, haben wir in einem ersten Schritt Mitte 2011 die neue Lagerverwaltungssoftware pL-Store Techline so aufgesetzt, das sämtliche bis dato vorhandenen Zusatzfunktionen des Altsystems abgebildet waren«, erklärt Michael Varga, Softwareleiter bei proLogistik.

Anschließend erfolgte sukzessive die Adaption neuer Applikationen. Damit wurden u.a. die Voraussetzungen dafür geschaffen, auch ganze Verpackungseinheiten kommissionieren zu können und eine zeitliche Priorisierung der Kommissionierung einzurichten. Darüber hinaus wurden eine Visualisierung im Kommissioniervorgang, eine Bypassfunktion im Wareneingang und die Mehrlagerfähigkeit realisiert. Als weitere Zusatzfunktion wurde eine Schnittstelle für tragbare Drucker geschaffen und ein Leergutmanagement installiert. Das abschließende »Go-Live« des neuen LVS pL-Store Techline fand planmäßig Ende Februar 2012 statt.

Nützliche Zusatzfunktion
Über eine weitere neue Zusatzfunktion hat proLogistik eine Priorisierung der Kommissionierung realisiert, die sich an den Tages- bzw. Abfahrtzeiten orientiert. Hierüber ist u.a. geregelt, dass ab 17 Uhr nur noch gassenbezogen kommissioniert wird. Das heißt: Ein Mitarbeiter arbeitet in der parallelen Kommissionierung jeweils eine Gasse ab. Auch die Fremdlageranbindung bietet zahlreiche Vorteile. Über das neue LVS erfolgen heute sowohl die Bestandsführung als auch die Stammdatenpflege zentral für alle Lager.

www.prologistik.com


Daten & Fakten

proLogistik mit Sitz in Dortmund offeriert als Systemanbieter im Bereich Intralogistik ein breites Produktportfolio.
Kernkompetenz des Unternehmens ist seit fast 30 Jahren, immer komplexer werdende Lagerprozesse zu optimieren.
Zu Erreichung dieses Ziels bietet das Systemhaus aus dem Ruhrgebiet neben der erforderlichen Hard- und Software auch umfangreiche Serviceleistungen an.

Ausgabe:
lj 06/2012
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE