18. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Linde bringt die bessere Performance


Special - Messen & Events

Hydraulik - Als Spezialist für Mobilhydraulik mit jahrzehntelanger Erfahrung zeigt Linde Hydraulics auf der Bauma neue Komponenten und Systeme, die ein spür-bares Plus an Dynamik, Zuverlässigkeit, Bedienkomfort und Produktivität ermöglichen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Einen Schwerpunkt der Präsentation von Linde Hydraulics auf der Bauma bildet das neue LSC+-System, dessen Vorteile auf dem Messestand (Halle B4, Stand 314) mit einem Bagger-Demonstrator unter Beweis gestellt werden. Das LSC+-System verbindet die Eigenschaften des bewährten Linde Synchron Control-Systems mit den zusätzlichen Vorteilen der elektronischen Ansteuerung. Die Elektronik erkennt den Bedienerwunsch und stellt Pumpe und Ventile entsprechend der Anforderung bedarfsgerecht im Hochdynamik- oder Feinsteuerbereich ein. Neben der automatischen Erkennung der Arbeitssituation bietet LSC+ auch die manuelle Mode-Auswahl über das Bediener-Display. Die überlagert arbeitende, klassische Load-Sensing-Regelung erlaubt den Verzicht auf Sensorik, so dass nicht nur ein effizienter, dynamischer Betrieb der Hydraulikfunktionen gewährleistet ist, sondern auch eine lange Lebensdauer im rauen Baustellenbetrieb.

Neues Monoblocksystem
Neu ist auch das Monoblocksystem der Ventiltechnik, das speziell für das LSC-System entwickelt wurde und die zentralen hydraulischen Steuerfunktionen in einem gemeinsamen Gussgehäuse zusammenfasst. Hier wurde das bewährte Konstruktionsprinzip der VT modular-Reihe übernommen: eine strömungsoptimierte Kanalführung, die die Druckverluste minimiert. Weitere Funktionen können in Sandwichbauweise einfach »angebaut« werden. So reduziert der Baumaschinenhersteller das Risiko von Leckagen, spart Bauraum und vereinfacht die Montage der Hydraulik.

Einen wesentlichen Beitrag zur Energieeffizienz leistet die Mitteldruck-Axialkolbenpumpe MPR 50 mit elektrischer Ansteuerung. Ihre hohen Saugdrehzahlen von bis zu 3000 U/min ermöglichen hohe Literleistungen. Das kompakte Aggregat bewährt sich bereits in neuen Maschinengenerationen und wird vor allem in Verbindung mit den Hochdruckpumpen der Baureihe 02 eingesetzt. Praxistests zeigten Kraftstoffeinsparungen von 11 bis 20 % im Vergleich zu konventionellen hydrostatischen Antrieben mit Zahnradpumpen.

Zusätzliche Sparfunktion
Als zusätzliche Energiesparfunktion zeigt Linde Hydraulics auf der Bauma erstmals ein hy-draulisches Start-Stopp-System, das in Radladern, Telehandlern und anderen Baumaschinen zum Einsatz kommen könnte. Über die Mitteldruckpumpe MPR 50 wird ein kompakter hydraulischer Speicher geladen. Sobald die elektronische LINC-Steuerung von Linde Hydraulics einen definierten Stillstand der Fahrfunktionen erkennt, wird der Verbrennungsmotor abgestellt. Sobald der Bediener das Pedal, das Lenkrad oder den Joystick bewegt, läuft die Pumpe an und wird dabei über den aufgeladenen Speicher gespeist, während der Dieselmotor auf die vordefinierte Dieseldrehzahl hochläuft. Dieser Startvorgang ist viermal schneller als das Starten mit elektrischem Anlasser, so dass die Maschine sofort einsatzbereit ist. Die intelligente Start-Stopp-Automatik spart nicht nur Energie, sie verringert auch die Geräuschemission der mobilen Arbeitsmaschine.

Ebenfalls auf der Bauma stellt Linde Hydraulics anhand praktischer Beispiele vor, auf welche Weise hydraulische und elektrische Antriebe die Produktivität und Energieeffizienz von Baumaschinen steigern können.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 02/2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE