22. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

60 Jahre Fortschritt


Unternehmen

Geburtstage - Vor 60 Jahren mit bescheidener Ausstattung in Hamburg-Barmbek gegründet, ist der Flurförderzeughersteller und Intralogistiker Jungheinrich heute ein international tätiges Unternehmen mit 11.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von über zwei Milliarden Euro. Grund genug für eine Festveranstaltung in der Stadt, in der alles begann.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Alles begann am 7. August 1953. An diesem Tag gründete Dr. Friedrich Jungheinrich in Hamburg die H. Jung-heinrich & Co. Maschinenfabrik. Was vor 60 Jahren mit einer kleinen Werkstatt und 30 Beschäftigten im Stadtteil Barmbek seinen Anfang nahm, hat sich bis heute zu einem international tätigen Konzern mit 11.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden Euro entwickelt. Damit gehört Jungheinrich zu den Top 3 der weltgrößten Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnik-geräten. Dabei ist das Unternehmen von der Elbe längst mehr als ein Produzent von Flurförderzeugen. Seit langem bereits versteht Jungheinrich sich als Intralogistiker mit breitem Produkt- und Dienstleistungsangebot. Dazu zählen neben technisch exzellenten Staplern und Lagerhausgeräten auch Lagerplanung und -realisierung, ein umfangreiches IT-Portfolio inklusive Staplerleitsystem und ein breites Beratungsspektrum.

Nach ersten Erfolgen in Deutschland begann im Jahr 1956 mit der Gründung der ersten Auslandvertriebsgesellschaft in Österreich die Internationalisierung von Jungheinrich. Heute ist das Unternehmen rund um den Globus vertreten, unter anderem in den wichtigen Wachstumsmärkten Russland und China. Im Reich der Mitte wurde unlängst ein neues Werk eröffnet. Und die russische Gesellschaft in Moskau feierte ihr zehnjähriges Bestehen.

Neue Fertigung in China

Auch an westlichen Maßstäben gemessen ist die neue Fertigungsstätte von Jungheinrich in Qingpu im Großraum Shanghai »State of the Art«. Die neue Fabrik ersetzt die in unmittelbarer Nachbarschaft gelegene, bisherige Produktionsstätte von Jungheinrich. Das neue Werk wurde unter Beachtung neuester ökologischer Erkenntnisse gebaut und besitzt eine Fertigungskapazität von über 10.000 Flurförderzeugen im Jahr. Die Fahrzeuge werden nach europäischen Standards entwickelt und nach den bekannt hohen Qualitätsansprüchen von Jungheinrich gefertigt.

Hans-Georg Frey, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG, sagt mit Blick auf den wichtigen Markt China: »Das neue Werk bietet uns die Möglichkeit, entsprechend der Nachfrage zusätzliche Fahrzeugtypen und größere Stückzahlen zu fertigen.« In Qingpu werden deichselgeführte Flurförderzeuge sowie Elektro-Gegengewichts- und Schubmaststapler für die gesamte Region Asien-Pazifik entwickelt und hergestellt. Das Werk wurde innerhalb eines Jahres fertiggestellt. Für die neue Fertigung hatte Jungheinrich im Industriegebiet von Qingpu ein 60.000 Quadratmeter großes Gelände erworben. Allein die Produktionsfläche beträgt 36.000 Quadratmeter. Die Büros erstrecken sich auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
lj 06/2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE