22. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Stählerne Stabilität


Hochregallager

Stahlregal - In der erdbebengefährdeten Region Emilia-Romagna setzt Florim Ceramiche bei seiner Lagertechnik auf die Stabilität des österreichischen Stahls von Voestalpine Krems.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Qualitätsdenken ist mit Hochwertigkeit, Langfristigkeit und Haltbarkeit verknüpft. Diese Überzeugung leitet den italienischen Fliesenhersteller Florim Ceramiche S.P.A. auch bei der Wahl der Lieferanten für sein neues Zentrallager: Voestalpine Krems Finaltechnik baute für dieses das Stahlregal, mit einem überdurchschnittlichen Niveau bezogen auf die Konstruktion und Statik – existentiell in dieser Region, welche seit letztem Jahr zu den von Erdbeben bedrohten Gebieten gezählt wird. In Italien wurde der Markt für Projekte der Intralogistik bisher vorwiegend von einem harten Preiskampf bestimmt, bei dem die Qualität der Technologien nicht unbedingt im Vordergrund stand. Davon abgesetzt haben sich schon immer Eigner- geführte Unternehmen. Doch die Erdbeben der letzten Jahre haben mit den durch sie verursachten Schäden Fragen nach der Betriebssicherheit und den wirtschaftlichen Schäden durch Anlagenausfall bis hin zu der Gefahr für Leib und Leben aufgeworfen. Damit verbunden sind die Fragen nach der Haftung wegen schlechter oder falscher Regalkonstruktionen. Unterstützt wird dies durch Gesetzesverschärfungen bezogen auf die Kontrollen zur Einhaltung von Bauvorschriften und Berücksichtigung statischer Auflagen bei Konstruktionen. Dies gilt besonders für die Lasten und Gewichte der zu lagernden Güter.

Produktives Gebiet

Nach der Lombardei und dem Aostatal drittwohlhabendste Region Italiens, ist die stark industrialisierte Emilia-Romagna sogar eines der produktivsten Gebiete in ganz Europa: Bei einem Bevölkerungsanteil von 7,2 Prozent werden dort fast 9 Prozent des Bruttoinlandprodukts der Apenninenrepublik erarbeitet. Daher ist sie auch nicht nur als Heimat von Benito Mussolini, Don Camillo und Peppone bekannt: Mit den in ihr angesiedelten Industriezweigen wie Automobil, Nahrungsmittel und Keramik ist die norditalienische Region ebenso Herkunftsland italienischer Sportwagen-Marken wie Ferrari, Lamborghini oder Maserati, sowie des Parmaschinkens, Balsamico-Essigs und Parmesankäses.

Auch der Lebensmittelkonzern Barilla hat hier seinen Hauptsitz. Neben diesen beiden Branchen spielt die Fliesenproduktion mit über 40 Betrieben, die weltweit exportieren, eine besondere Rolle. Bisher wurde die Ware bei Florim in manuellen Blocklagern auf großen Freiflächen deponiert. Das 1962 gegründete Feinsteinzeug-Produktionsunternehmen gehört zu den führenden Firmen im Bereich der weltweiten Keramikindustrie. Mit seinen Platten und Fliesen bietet es Beläge für alle Anforderungen der Architektur, des Interior-Designs und des Bauwesens. Ziel der Erneuerung der Logistik sollte daher die Zentralisierung der Lagerung und Automatisierung der Prozesse sein. Des Weiteren sollte dadurch eine Kapazitätserweiterung und Kostenreduzierung erreicht werden.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 06/2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE