24. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Schnelle Lösung für wichtige Teile


Markt / Intralogistik

Ersatzteil-Kommissionierung - Ein kleines Teil, ein Schnelldreher, ein selten gebrauchter Artikel: Ersatzteillogistik ist anspruchsvoll. TGW hat Kärcher so aus-gestattet, dass sich Teile schnell und möglichst in einem Paket verschicken lassen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Im Ersatzteilzentrum von Kärcher weiß man, wann das Frühjahr beginnt. Dann nämlich, wenn auch in Außenbereichen der Frühjahrsputz beginnt und Ersatzteile für winters eingelagerte Reinigungsgeräte geordert werden. Im Distributionszentrum in Obersontheim werden dann bis zu 300.000 Auftragspositionen im Monat abgearbeitet. Diese Mengen zu bewältigen und die in der Endkundenbelieferung geforderten kurzen Lieferzeiten, legten die Entscheidung für ein automatisiertes Lager- und Kommissioniersystem nahe. Das Volumen, das von den Kärcher-Mitarbeitern in Obersontheim bewältigt wird, ist beeindruckend: über 60.000 Ersatzteile und rund 5.000 Zubehörartikel sind auf Lager, darunter Langsamdreher, die ein zentrales Distributionszentrum sinnvoll machen.

Heftige Schwankungen

2,8 Mio. Auftragspositionen werden im Jahr versendet, 2,2 Mio. davon gehen in die Strecke, also direkt an Servicetechniker oder auch an Endkunden, die restlichen 600.000 Positionen werden an die internationalen Niederlassungen und Händler versendet. Und auch die saisonalen Schwankungen sind beträchtlich.

Das Wachstum des Unternehmens, die Ausweitung des Teilespektrums und der Wunsch vieler Kunden, direkt beliefert zu werden, machten vor wenigen Jahren eine Neukonzeption des Standortes notwendig. Geändert wurde die Art der Kommissionierung: Heute ist das Hauptprinzip »Ware-zum-Mann«, was eine stärkere Automatisierung notwendig machte.

Aber nicht nur die Mengen und Geschwindigkeiten stellten eine Herausforderung dar. Auch das Artikelspektrum musste in der Lösung optimal abgebildet werden. Deshalb entschied man sich für eine Lösung, die aus mehreren Lager- und Kommissionierbereichen besteht, um für jeden Artikel den richtigen Prozess wählen zu können. Den größten Anteil nimmt dabei das Kleinteilelager ein, aus dem ca. 70 Prozent der Auftragspositionen kommissioniert werden.

Das von TGW realisierte Automatische Kleinteilelager (AKL) umfasst 85.000 Stellplätze für Behälter, die im Wareneingang mit den Artikeln befüllt werden, die aufgrund ihrer Größe für die Lagerung in Behältern geeignet sind. In den acht Regalgassen mit jeweils 77 m Länge sorgen Einmast-Regalbediengeräte des Typs Mustang für die einfachtiefe Ein- und Auslagerung in den 14 m hohen Regalen. Dieses AKL sorgt für die vollautomatische Versorgung der Kommissionierarbeitsplätze.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 03/2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE