20. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Flexible Dynamik


Markt / Intralogistik

Projekte - Auch im fernen Finnland braucht es effiziente Logistik. Umso mehr, als auch abgelegene Geschäfte fortwährend mit Ware versorgt werden müssen. Damit der Nachschub rollt, setzt die SOK-Logistiktochter Inex auf die Expertise von Witron Logistik + Informatik. Star ist deren hochperformantes Verteilzentrum.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Im 53.000 Quadratmeter großen Logistikzentrum für General Merchandise Products in Sipoo in der Nähe von Helsinki werden mehr als 300.000 verschiedene Artikel für die Belieferung von 1.200 Verkaufsstellen effizient gelagert und filialgerecht kommissioniert. Das sehr breite Sortiment umfasst unterschiedlichste Produktgruppen, von Kleidung, Kosmetik oder Sportartikeln über elektronische Geräte und DVDs bis hin zu Gartenartikeln sowie Möbeln. Bedingt durch Mode, Musikgeschmack oder Jahreszeit unterliegen die Artikel dabei einem permanenten und schnellen Wechsel; einige Hundert kommen im Schnitt jeden Tag hinzu, andere fallen weg. Dies erfordert eine hochdynamische, leistungsfähige und vor allem sehr flexible logistische Struktur.

Strategische Entscheidung

Hintergrund für die Neuausrichtung der Logistik war die strategische Entscheidung von SOK, die Supply Chain im General-Merchandise-Bereich komplett neu zu strukturieren: weg von den eher konventionell organisierten Lager- und Kommissionierprozessen mit einem hohen Cross-Docking-Anteil, hin zu einem möglichst hohen Automatisierungsgrad. »Oberstes Ziel war, die Lieferqualität zu den Geschäften deutlich zu steigern und damit eine noch höhere Warenverfügbarkeit für den Kunden sicherzustellen«, erklärt Kimmo Savolainen, Leiter des Automatisierungsprojekts bei Inex Partners. »Den Ausschlag für die Umsetzung eines automatisierten Distributionszentrums hat dann letztendlich eine überzeugende Wirtschaftlichkeitsbetrachtung gegeben.« Des Weiteren hätten die Kriterien Ergonomie und Sicherheit an den Arbeitsplätzen, Flexibilität bei gleichzeitiger Automatisierung sowie eine hohe Kommissionierqualität und eine hohe Anlagenverfügbarkeit eine zentrale Rolle gespielt.

»Selbstverständlich hatten wir im Vorfeld auch die Möglichkeit, mit zahlreichen Witron-Kunden zu sprechen, die schon länger eine Anlage in dieser Größe und mit diesem Durchsatz betreiben«, erklärt Savolainen. »Auch das hat im Rahmen des ausgeschriebenen Ideen-Wettbewerbes zu einer Entscheidung pro Witron beigetragen.« Das Liefer- und Leistungsspektrum von Witron umfasst die Konzeption und Realisierung sämtlicher Materialfluss-, IT-, Steuerungs-, Ware-house-Management- und Me-chanik-Komponenten. Förder-technik und Regalbediengeräte wurden von der Witron-Tochter FAS entwickelt und hergestellt. Ein »Witron-on-Site-Team« ist direkt vor Ort für den kompletten Service und die Wartung der Anlage verantwortlich und sorgt für eine permanent hohe Verfügbarkeit aller Logistik-Komponenten.

Hoher Servicegrad

Durch eine noch schnellere, bedarfsgerechtere und bereits auf die unterschiedlichen Filialgrößen und Filialformate abgestimmte Belieferung wird nun der Servicegrad für die Kunden weiter erhöht. Und auch die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter in den Einzelhandelsfilialen der »S Group« konnte deutlich reduziert werden, weil aufwendige Umräumtätigkeiten praktisch komplett entfallen. »Darüber hinaus kann das E-Commerce-Geschäft mit dem neuen Logistikzentrum konsequent ausgebaut und den künftigen Bedürfnissen angepasst werden«, so Savolainen. »Derzeit wird unser gesamtes E-Commerce-Geschäft logistisch noch über einen externen 3PL-Dienstleister abgewickelt. Bei Bedarf und wenn die Wachstumsraten weiter zunehmen, können wir diese Prozesse ebenso in die Funktionalitäten unseres Distributionszentrums einbinden.« Die Flexibilität der Anlage ist hierfür die Basis.

Maximale Pick-Kapazität

Die Anlage ist dafür ausgelegt, dass an einem Spitzentag weit über eine Million Pickeinheiten das Logistikzentrum verlassen können. Dabei erfolgt die Belieferung der Filialen mittels Behälter, Palette und Rollcontainer. E-Commerce-Bestellungen werden direkt in den Versandkarton kommissioniert und an die Kunden verschickt. In der gesamten Anlage kommen 69 Regalbediengeräte (für Einlagerung, Auslagerung und den vollautomatischen Nachschub) sowie rund zehn Kilometer Fördertechnik zum Einsatz, welche von der Witron-Tochter FAS entwickelt und gebaut wurde. Die Lagerung und Kommissionierung aller behälterfähigen Artikel erfolgt mittels Dynamic Picking System (DPS) in einer 40-gassigen Regalanlage mit 510.000 AKL-Behälterstellplätzen und 4.200 Palettenstellplätzen. Palettenware wird in einem automatisierten, fünfgassigen Palettenlager mit 8.800 Palettenstellplätzen und 16.000 Layer-Tray-Stellplätzen über das Car Picking System (CPS) mit integrierter Pick-by-Voice-Bedienerführung abgewickelt. Die konventionellen Lagerbereiche, bestehend aus insgesamt 13 Gassen und 12.000 Palettenstellplätzen, werden vor allem für das Handling von sperrigen Artikeln und das Cross-Docking-Geschäftgenutzt. Auch hier wird mit Pick-by-Voice-Geräten kommissioniert.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE