22. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Hohe Leistung, tiefe Kosten


Markt / Flurförderzeuge

Elektrostapler - Neue Technologien, bessere Werte – Toyota Material Handling hat sein Volumengerät »Traigo 48« einem umfassenden Facelifting unterzogen. Das Resultat: ein bis zu 28 Prozent geringerer Energieverbrauch bei neun Prozent höherer Produktivität. Auch die komplett überarbeiteten Hochhub-wagen »BT Staxio« der Serien »P« und »W« setzen neue Akzente am Markt.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Aufgrund der geringeren Energiekosten und einer besseren Umweltbilanz erfreuen sich Elektrostapler und Lagertechnikgeräte immer größerer Beliebtheit. Der in Dreirad- und Vierradausführung erhältliche Traigo 48 mit Tragfähigkeiten von 1,5 beziehungsweise 1,6 bis zwei Tonnen ist bei Kunden von Toyota Material Handling in Deutschland besonders beliebt. Die zuverlässigen Elektro-Gabelstapler eignen sich für eine Vielzahl von Einsatzbereichen in der Halle und im Freien – wie etwa zum Be- und Entladen von Lkw oder für die Produktionsversorgung. Jetzt hat Toyota die Modellreihe umfassend überarbeitet und signifikante Verbesserungen vor allem beim Energieverbrauch und in der Produktivität erzielt. Um bis zu 28 Prozent konnte der Energieverbrauch durch neue sparsamere Fahrmotoren, ein neues Getriebe und eine Steuerung gesenkt werden.

Produktivität steigern

Darüber hinaus haben alle Dreiradmodelle jetzt serienmäßig eine elektronische Servolenkung. »Damit haben wir jetzt das energieeffizienteste Gerät in seiner Klasse am Markt«, freut sich Manuel Adomat, Technischer Produktmanager bei Toyota Material Handling Deutschland. Zudem sei der Traigo 48 das erste 48-Volt-Gerät, das es auch mit integrierter Lithium-Ionen-Batterie für intensive und Mehrschichteinsätze gibt. Diese ermöglicht, dass Batterie und Gerät miteinander kommunizieren können. Und auch in Sachen Produktivität setzt der Elektrostapler neue Standards. Durch den Einsatz der neuen Komponenten wurde das Ansprechverhalten merklich verbessert, so dass der Traigo 48 schneller beschleunigt und stärker verzögert. Der Nutzer profitiert von bis zu neun Prozent Produktivitätssteigerung im Vergleich zum Vorgänger. Das serienmäßige Stabilitätssystem »Toyota SAS« sorgt mithilfe einer aktiven Lenksynchronisation, einer Lenkachsverriegelung sowie der automatischen Hubgerüststeuerung für einen effizienten und sicheren Einsatz des Gabelstaplers. Dieses unterstützende System sorgt außerdem bei allen Modellen für eine automatische Geschwindigkeitsreduzierung bei Kurvenfahrt. Ein weiterer Pluspunkt ist die um bis zu 350 Kilogramm erhöhte Resttragfähigkeit, die durch eine optimierte Lastverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sowie die Reduzierung des Lastabstandes erreicht werden konnte. Der vergrößerte Lenkeinschlag bewirkt eine höhere Wendigkeit und einen kleineren Wenderadius bei der Vierradausführung. Dadurch lässt er sich in schmalen Arbeitsgängen noch besser manövrieren. Mehr Fahrkomfort ermöglicht die neu entwickelte Kabine durch eine bequemere Sitzposition sowie ein um 2,9 Dezibel reduzierter Geräuschpegel. Das entspricht einer Halbierung des empfundenen Schalldrucks. Größere Fensterflächen sorgen für eine bessere Rundumsicht. Als neue Option ist zudem eine Joy-Stick-Steuerung für die ergonomische Bedienung des Hubgerüsts sowie eine Zugangslösung per Smart Card erhältlich. Durch die serienmäßige, automatische Parkbremse mit Rampenstopp steht der Stapler auch auf Steigungen oder Gefälle sicher.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Zuverlässigkeit. Durch das robuste Chassis aus Metall ist er für harte Einsätze geeignet. Zudem zeichnen sich die neuen Modelle aufgrund der hohen Qualität aller Komponenten und ein auf 1.000 Betriebsstunden verlängertes Serviceintervall durch besonders niedrige Gesamtbetriebskosten aus.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
lj 06/2015
Unternehmen:
Bilder:
Toyota Material Handling
Toyota Material Handling
Toyota Material Handling
Toyota Material Handling
Toyota Material Handling
Toyota Material Handling

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE