20. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Innovativer Praktiker


Konzepte & Projekte

Hochregale & Materialfluss - Effiziente Lagerwirtschaft kommt nicht ohne zeitgemäße Logistiksysteme aus. Einer der Spezialisten in diesem Bereich ist Kardex Mlog. An einem Logistiktag informierte das Unternehmen über Produkte und Ziele.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Wir wollen hoch hinaus. Das gilt nicht nur für unsere Produkte im Hochregallager, sondern auch für unseren wirtschaftlichen Erfolg«, konstatiert Hans-Jürgen Heitzer, Head of Kardex Mlog, in seiner Begrüßungsrede am Logistiktag auf dem Firmengelände in Neuenstadt am Kocher. Offiziellen Angaben zufolge hat das auf Hochregallager und Materialflusssysteme spezialisierte Unternehmen 2015 einen Umsatz von rund 64,4 Millionen Euro erwirtschaftet. »Wir sind im Ergebnis absolut sauber aufgestellt«, so Heitzer gegenüber »logistik journal«. Dies war nicht immer so. Die Auswirkungen der Finanzkrise seien 2010, als er zu Kardex Mlog wechselte, deutlich zu spüren gewesen. Gleichzeitig galt es, die Integration in die Kardex-Gruppe zu meistern. Durch Konzen-tration auf das Kerngeschäft, bei dem Eigenentwicklungen eine entscheidende Rolle spielen, sei die Wende ins Positive gelungen.

Waren es zunächst 155, so zählen heute fast 300 Menschen zum Mitarbeiterstamm von Kardex MLog. Um neue Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten, setzt der Intralogistik-Anbieter, der sich gegen attraktive Arbeitgeber wie Audi in Neckarsulm behaupten muss, insbesondere auf eine offene, teamorientierte Atmosphäre sowie auf ein breites Qualifizierungsprogramm – wie etwa auf ein duales Studium im Unternehmen. In Anerkennung des Engagements hat die Hochschule Heilbronn zwischenzeitlich sogar einen Hörsaal nach Kardex Mlog benannt.

Neuartiges Lastaufnahmemittel

Am Logistiktag des Unternehmens gab es in den Werkshallen reichlich zu sehen, darunter auch den »MSpacer«. Hierbei handelt es sich um ein neuartiges teleskopisches Lastaufnahmemittel für Paletten, das Kardex Mlog in Kooperation mit spezialisierten Forschungsinstituten entwickelt hat. Mithilfe dieser Technologie können Paletten in der zweiten Reihe auf der gleichen Ebene wie jene in der ersten Reihe gelagert werden. Auf diese Weise sollen sich pro Ebene bis zu 120 Millimeter an Höhe einsparen lassen. Ergebnis: mehr Stellplätze bei gleichem Lagervolumen. Es wird weniger Stahlbau benötigt, und die Energiekosten sinken. Bis zu zehn Prozent Raumeinsparung im Hochregallager sollen realisierbar sein.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
lj 01/2017
Unternehmen:
Bilder:
Kardex Mlog / Sabine Vogel
Kardex Mlog / Sabine Vogel
Kardex Mlog / Sabine Vogel

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE