23. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Bericht zur Lage der Staplerwelt


Staplerstimmen

Umfrage - Wie liefen die Geschäfte 2016? Welche Ergebnisse sind für 2017 zu erwarten? Und welche Tendenzen und Neuerungen sind für 2018 und darüber hinaus zu erkennen? Diese Fragen stellten wir auch in diesem Jahr ausgewiesenen Kennern des Geschäfts mit Gabelstaplern und Lagerhausgeräten.
Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4 5  

Hohe Marktdynamik

Bei Lagersystemen sollten vor allem der stark wachsende E-Commerce und der vermehrte Einsatz von Industrie-4.0-Technologien der Nachfrage nach Automatisierungslösungen zusätzlichen Schwung geben. Bis 2019 erwartet die Kion Group daher eine leichte Beschleunigung des Wachstums mit durchschnittlichen Wachstumsraten von rund zehn Prozent.

Wir erleben in unseren beiden Hauptsegmenten - Industrial Trucks & Services sowie Supply Chain Solutions - nach wie vor eine hohe Marktdynamik, an der wir voll partizipieren. Auch im zweiten Quartal entwickelte sich der weltweite Stapler- und Lagertechnikmarkt sehr gut. Bei Lagersystemen und Automatisierungslösungen sind nach wie vor der stark wachsende Online-Handel und der zunehmende Einsatz von Industrie-4.0-Technologien die Treiber des Geschäfts.«

Jungheinrich, Hamburger Hersteller mit weltweiter Geschäftstätigkeit, gibt sich mit Blick auf das Geschäftsjahr 2016 ebenfalls zufrieden. Fachpressesprecher Benedikt Nufer: »2016 war für Jungheinrich ein erfolgreiches Jahr. Erneut konnten Auftragseingang, Umsatz und EBIT zweistellig gesteigert werden. In allen wichtigen Kennzahlen - Auftragseingang, Produktion und Umsatz - konnte ein zweistelliges Wachstum erreicht werden. Die sehr guten Ergebnisse aus dem Geschäftsjahr 2015 konnten in 2016 erneut übertroffen werden.

Insgesamt zeichnet sich ein deutlicher Trend weg von verbrennungsmotorischen Fahrzeugen hin zu elektronisch betriebenen Flurförderzeugen ab. Ein überproportionales Wachstum verzeichnet die Lagertechnik. Aus Sicht von Jungheinrich kommt dem sehr robusten Konjunkturverlauf im europäischen Wirtschaftsraum eine besondere Rolle zu, da 87 Prozent des Konzernumsatzes im Jahr 2016 in Europa erzielt wurden.

Der Weltmarkt für Flurförderzeuge entwickelte sich von Januar bis Juni 2017 sehr positiv und wuchs um 18 Prozent. Dabei hat sich das starke Wachstum des 1. Quartals im 2. Quartal 2017 fortgesetzt. Treibende Kraft für das gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich höhere Marktvolumen war die Nachfrage im chinesischen Markt, die um 41 Prozent kletterte. In Europa legte die Nachfrage um 12 Prozent zu, mit einem Plus von 9 Prozent in Westeuropa und, dank Russland, 27 Prozent in Osteuropa. Der weltweite Anstieg der Nachfrage im Produktsegment Lagertechnik betrug 16 Prozent - das entspricht fast 42.000 Flurförderzeugen. Jeweils rund 40 Prozent dieses Anstieges entfallen auf Asien, mit Schwerpunkt in China, und auf Europa. Das um 15 Prozent höhere Weltmarktvolumen für elektromotorische Gegengewichtsstapler wurde neben der stark gestiegenen Nachfrage in Europa (plus 17 Prozent) vor allem von höheren Bestellungen in China (plus 34 Prozent) getragen. Der weltweite enorme Anstieg der Nachfrage nach Staplern mit verbrennungsmotorischem Antrieb um 21 Prozent war zu drei Vierteln auf die merklich gestiegenen Bestellungen in China zurückzuführen.«


Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4 5  
Ausgabe:
lj 05/2017
Bilder:
fotolia und Hersteller
Crown
Clark
Combilift

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE