21. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Bericht zur Lage der Staplerwelt


Staplerstimmen

Umfrage - Wie liefen die Geschäfte 2016? Welche Ergebnisse sind für 2017 zu erwarten? Und welche Tendenzen und Neuerungen sind für 2018 und darüber hinaus zu erkennen? Diese Fragen stellten wir auch in diesem Jahr ausgewiesenen Kennern des Geschäfts mit Gabelstaplern und Lagerhausgeräten.
Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4 5  

Clark, legendäre US-Marke, die vor Jahren in einem südkoreanischen Konzern ein neues Zuhause fand, freut sich über eine positive Entwicklung. Rolf Eiten, President & CEO Clark Europe: »Nach einem guten Jahr 2015 konnte Clark in 2016 nicht nur in Europa, sondern auch weltweit weitere Zuwächse generieren. Insbesondere in den europäischen Märkten macht sich der große Zuwachs im Markt bei den Klasse-3-Produkten bemerkbar. Damit nimmt der Anteil der elektrisch betriebenen FFZ immer weiter und schneller zu. Auch in Märkten, in denen die verbrennungsmotorisch betriebenen FFZ klassisch stark vertreten sind, zeichnen sich mittlerweile Rückgänge für diese Antriebsart ab. Der weltweite Anteil der mit Verbrennungsmotor betriebene FFZ wird in den nächsten Jahren kontinuierlich rückläufig sein.«

Hyster-Yale hat laut einer Mitteilung aus Ohio/USA »in 2016 enorm in Unternehmen und Technologien investiert und ist hinsichtlich der Fortschritte, die es mit Blick auf seine strategischen Initiativen gemacht hat, sehr zufrieden. Doch das Jahr brachte auch Herausforderungen mit sich. Neben dem starken US-Dollar wirkten sich ein schwacher Markt für Stapler mit höherer Leistung der Klasse 5, darunter auch der Markt für Großstapler, sowie ein Abrücken von Produkten mit Verbrennungsmotor – dem Geschäftsbereich, in dem Hyster-Yale ausgewiesene Stärke besitzt – ungünstig auf die Ergebnisse aus, da die Branche eine lang anhaltende Verlagerung von verbrennungsmotorischen Staplern hin zu Elektrostaplern verzeichnet. Darüber hinaus tätigte das Unternehmen durch eine auftragsspezifische Preisgestaltung und Kosten für Produktentwicklung und Marketing, die im Rahmen des Übergangs seiner Brennstoffzellenprodukte von der Entwicklung bis zur Vermarktung und Produktion anfielen, bedeutende Investitionen in strategische Initiativen.

In der ersten Hälfte des Jahres 2017 verlief das weltweite Geschäft für Stapler unverändert stark, und wir rechnen damit, dass dies auch für den Rest des Jahres so bleibt. Allerdings gehen wir von einem moderaten Wachstumstempo aus. Neben Brennstoffzellen führt das Unternehmen für seine Stapler auch Automatisierungs- und Telemetrie-Funktionen ein und hat die Firma Bolzoni erworben, einen Anbieter für Stapleranbaugeräte, um seinen Kunden umfassende Lösungen anbieten zu können.«

Sehr besonders & besonders erfreulich

Von einem »sehr besonderen und einem besonders erfreulichen Geschäftsjahr« spricht Richard Ludwig, Geschäftsführer der Genkinger GmbH, mit Blick auf 2016: »Das Jahr brachte unsere Neufirmierung als Genkinger GmbH und die Entwicklung neuer Baureihen, um als Komplettanbieter im Markt selbstständig zu agieren. Der Markt hat uns von Anfang an in vielen Ausschreibungen einbezogen und mit technisch anspruchsvollen Projekten in höheren Tragfähigkeitsklassen oder neuen Produktsegmenten beauftragt. Dadurch konnten zu den angestammten Stärken Genkingers neue hinzukommen. Immer schwerere oder speziellere Lasten erfordern die Neuentwicklung von besonderen Geräten. So hat Genkinger aus einer Standardbaureihe einen speziellen Elektro-Schwerlast-Schubmaststapler entwickelt, der Coils mit bis zu 20 Tonnen Gewicht transportiert. Wir erwarten, dass die seit Jahren positive Gesamtentwicklung im Markt andauert und sich auf einem guten Niveau stabilisiert.«


Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4 5  
Ausgabe:
lj 05/2017
Bilder:
fotolia und Hersteller
Crown
Clark
Combilift

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE