24. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Cargonexx räumt ab


Das Geschäftsmodell hat überzeugt. Cargonexx ist Gewinner von „The Spark“, dem Deutschen Digitalpreis, der von Handelsblatt und McKinsey verliehen wurde.

Für das Start-up ist es nicht die einzige Auszeichnung in diesem Jahr. Bei der Wahl zum Logistik-Start-up 2017 gehörten die Hamburger zu den drei Finalisten und auch beim Deutschen Innovationspreis, ausgerufen von Wirtschaftswoche und Accenture, war Cargonexx unter den Nominierten.

Das Start-up Cargonexx hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lkw-Verkehre effizienter zu gestalten. Durch einen intelligenten Algorithmus werden Leerstände im Ladungsraum mit freien Kapazitäten aufgefüllt. Das System, über das Spediteure und Unternehmen Transporte vereinbaren können, ist vielversprechend und dieses Potenzial wird auch außerhalb der deutschen Logistikbranche erkannt. Mehrfach wurden die Hamburger in diesem Jahr mit Preisen und Nominierungen ausgezeichnet. Zuletzt freute sich das Cargonexx-Team über den Deutschen Digitalpreis „The Spark“. Der Award wurde Mitte Oktober in Berlin verliehen.

„Natürlich sind wir überzeugt von unserem Angebot, aber diese enorme Resonanz und die positiven Bewertungen einer so hochkarätig besetzten Jury hätten wir uns nicht träumen lassen“, kommentiert Geschäftsführer Rolf-Dieter Lafrenz die Auszeichnung mit dem Deutschen Digitalpreis. Im Auswahlgremium für den Spark Award saßen unter anderem der Deutschlandchef von McKinsey, Cornelius Baur, und der Chefredakteur des Handelsblatts, Sven Afhüppe, die auch die Preisvergabe moderierten. Weitere Jurymitglieder und Vertreter von namhaften Unternehmen und wissen-schaftlichen Einrichtungen wie Siemens, KUKA, Volkswagen, Max Planck Institut, TU München und RWTH Aachen bewerteten die Start-ups zum diesjährigen Wettbewerbsthema Künstliche Intelligenz.

Auch bei der Wahl zum Start-up des Jahres, vergeben von der Internationalen Wochenzeitung Verkehr, zählte Cargonexx zu den drei Finalisten. Die Wahl wurde von einem Fachbeirat und den Lesern der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Österreich entschieden. „Auch wenn wir nicht ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen, sind wir als deutsches Start-up bei dieser Wahl sehr weit gekommen. Nicht jedem gelingt es im ersten Gründungsjahr auch über die Landesgrenzen hinaus Bekanntheit zu erlangen“, sagt Lafrenz. In der Kategorie Start-up konnte Cargonexx auch beim Deutschen Innovationspreis überzeugen. Jährlich werden Unternehmen mit herausragenden Innovationen von der Wirtschaftswoche und der Managementberatung Accenture mit diesem Preis ausgezeichnet. Eine Fachjury kürt die klügsten Köpfe der Wirtschaft, die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. „Zeit zum Ausruhen auf diesen Erfolgen bleibt uns aber nicht. Der Logistikmarkt ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht und wir arbeiten auch schon an weiteren Plänen“, erklärt Lafrenz. Dazu gehört auch die Teilnahme an Branchenveranstaltungen wie aktuell auf dem ‚3PL Summit & Chief Supply Chain Officer Forum – Europe‘ in Venlo. Auch auf dem Deutschen Logistikkongress in Berlin war Cargonexx mit einem Stand in der Start-up-Passage vertreten.

Cargonexx ist ein digitales Transportnetzwerk und wurde Anfang 2016 von Rolf-Dieter Lafrenz und Andreas Karanas gegründet. Seit Dezember 2016 ist die Logistikplattform offiziell am deutschen Markt. Zu Beginn wurde der selbstlernende Algorithmus, der den Namen MANNI (Multidimensional Artificial Neural Network Intelligence) trägt, mit 750.000 realen Frachtdaten versorgt. Mittlerweile ist dieser Datensatz auf über zwei Millionen Einträge angewachsen. Aktuell ist Cargonexx neben Deutschland auch in Österreich, Dänemark und Polen aktiv.

Datum:
30.10.2017
Unternehmen:
Bilder:
Cargonexx

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE