17. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Coole Lösung


Programme

Praxis - Bei der Tiefkühlkommissionierung werden an die Maschinen höchste Anforderungen gestellt, denn bei minus 30°C ist die Belastung des Materials besonders hoch. Mit über 20 Jahren Erfahrung weiß Beumer, worauf es beim Anlagenbau für die TK-Logistik ankommt.

Ohne tiefgekühlte Nahrungsmittel ist das Leben des modernen Menschen kaum noch vorstellbar. Allerdings: Von der Produktion über die Lagerung bis hin zur Distribution an den Endverbraucher muss die Tiefkühlkette strikt eingehalten werden. Dabei werden auch und gerade an die Anlagenbauer hohe Anforderungen gestellt. Um die mechanischen Komponenten an die Temperaturverhältnisse anzupassen, bedarf es eines speziellen Know-hows. So werden für die automatische Sortierung und Verteilung der Ware vorrangig Kippschalensorter eingesetzt, da sie hauptsächlich aus temperaturbeständigen metallischen Teilen bestehen. Der Kippschalensorter Tilt-Tray von Beumer etwa erfüllt alle Voraussetzungen, die erforderlich sind, um im Tiefkühlbereich einen reibungslosen Ablauf der Sortierleistung sicherzustellen.

Stets auf dem neuesten Stand

»Mit erheblichen Investitionen sowohl in die Forschung als auch in die Entwicklung der Anlagen sowie durch den ständigen Dialog mit Maschinenanwendern sind wir stets auf dem neuesten Stand. Aufwendige Testverfahren, umfassende Simulationen und neueste technische Entwicklungen sind wesentlicher Bestandteil unserer Kompetenz«, erläutert Thomas Wiesmann, Vertriebsleiter Sortier- und Verteiltechnik bei Beumer. Im Vorfeld verschiedener Tiefkühlaufträge hat das Unternehmen eigene Tests zur Funktion der in den Anlagen eingesetzten Komponenten durchgeführt. In einem angemieteten Kühlhaus in Dortmund wurde dafür ein Kippschalensorter installiert und auf minus 28 Grad heruntergekühlt. Die Belastbarkeit und Einsatzfähigkeit sämtlicher Anlagenteile, der Komponenten in den Schaltschränken und auch der Betriebsstoffe – hier sind zum Beispiel die Öle zu nennen – konnten auf diese Weise unter realistischen Kühlbedingungen getestet werden. Die Ergebnisse der aufwendigen Testreihe führten zu einer klaren Optimierung der Beumer-Sortertechnik für diesen Einsatzbereich.

Besonders elastisches Material

Mit dem Tilt-Tray-Sorter hat Beumer zuverlässige und langlebige Sortertechnik entwickelt, die mit geringem Wartungsaufwand auch bei Temperaturen unter minus 30 Grad noch einwandfrei funktioniert. Die eingesetzten Förderbänder sind aus einem besonders elastischen Trägermaterial, das temperaturbedingte Abnutzungen und Brüche von vornherein vermeidet. Neben den mechanischen Komponenten leidet aber auch die Elektronik unter den Minustemperaturen. Genau aus diesem Grund sind die Elektrokabel des Beumer-Sorters durch spezielle Isolierungen geschützt.
Im sinkenden Temperaturbereich ändert sich auch das Fließverhalten der Schmierstoffe. Um eine hohe Verfügbarkeit zu bieten, hat Beumer verschiedene Öle unter extremen Bedingungen auf Qualität und Viskosität getestet und so für jeden Temperaturbereich das Öl mit dem optimalen Fließverhalten ermittelt.
Viele namhafte Unternehmen verlassen sich schon seit Jahren auf die Erfahrungen der Beumer-Gruppe im Tiefkühlsegment. So hat das Unternehmen mit Stammsitz in Beckum unter anderem für Migros, Coldstar und Eskimo Iglo die Sortierung im Tiefkühlbereich installiert. Je nach Anforderung wurden die Anlagen exakt den unterschiedlichen Gegebenheiten angepasst. Der Migros Verteilbetrieb Neuendorf etwa verfügt über das größte und modernste Tiefkühllager der Schweiz. Von den 600 Migros-Filialen werden über 400 jeden Tag mit Tiefkühlprodukten bedient. Dafür werden Tag für Tag rund 1.000 filialkommissionierte Paletten ausgeliefert. Die Realisierung der automatischen Kommissionieranlage für die Tiefkühlprodukte erfolgte in Zusammenarbeit mit der Beumer-Gruppe. So konnten die Arbeitsabläufe durch die Integration des Tilt-Tray-Sorters in die Verteillogistik erheblich vereinfacht werden. Im Kommissionierlager, wo minus 30 Grad herrschen, wurden Anzahl und Verweildauer der Mitarbeiter spürbar reduziert. Im Ergebnis führten vereinfachte Arbeitsvorgänge und verbesserte Ergonomie zu einer erheblichen Senkung der Arbeitskosten. Zudem brachten die neue Schnelligkeit und Zuverlässigkeit des Systems weitere Vorteile beim Erhalt der Kühlkette bis zum nächsten Schritt: dem Versand der Ware an die Filialen.

Hoch effiziente Abläufe

Dank der Automatisierung durch den Tilt-Tray-Sorter werden mehrere Aufträge gleichzeitig kommissioniert – beleglos, ohne Etikettierung der Artikel, schnell und unkompliziert. Hierzu werden alle eingehenden EDV-erfassten Aufträge der Filialen als Batches organisiert und parallel abgearbeitet. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass der Lagerplatz eines Artikels für die Batch-Zusammenstellung nur einmal vom Picker angelaufen werden muss.
Der Standort des jeweiligen Artikels kann über ein verfahrbares Terminal des Auftragsinformationssystems ermittelt werden. An der entsprechenden Lagerposition wird der Mitarbeiter per Monitor über die zu entnehmende Warenmenge informiert. Die Mengenkontrolle erfolgt über eine Zählvorrichtung, und zwar unmittelbar nach der Aufgabe des Artikels auf das Pickband. Die Zuteilung der Ware auf die Aufträge der einzelnen Filialen erledigt der Kippschalensorter in einem Arbeitsgang.

Schonender Umgang mit der Ware

Der 132 Meter lange Beumer Tilt-Tray-Sorter, der im Migros-Verteilbetrieb Neuendorf im Einsatz ist, kann bei einer Laufgeschwindigkeit von 1,6 m/s bis zu 7.500 Trade-Units stündlich verteilen. Auf zehn Einschleus-Linien gelangen die Artikel auf den Sorter. Dabei werden bei Migros in jeder Stunde maximal 3.500 Sortiereinheiten pro Batch befördert. Durch das geführte und längsorientierte Ausschleusen wird die empfindliche Ware schonend in die vorbestimmte Zielstelle sortiert. Jede der 27 Zielstellen besteht aus Gurtfördertechnik mit integriertem Drehteller. Diese Anordnung ermöglicht die kurzzeitige und staudrucklose Speicherung der Ware vor der manuellen Entnahme und Beladung der Filialpalette. Mit den vor Ort ausgedruckten Lieferpapieren versehen, werden die Paletten über Förderstrecken automatisch zum Warenausgang weitergeleitet. Auch für das dänische Unternehmen Coldstar hat die Beumer-Gruppe bereits einen Auftrag im Bereich der Tiefkühllogistik realisiert. Coldstar ist für verschiedene dänische Supermarktketten auf dem Gebiet der Filialkommissionierung und Distribution tätig. Am Standort Standort Vejle, wo Coldstar ein Distributionszentrum betreibt, installierte Beumer einen Tilt-Tray-Sorter des Typs BS25-2D. Hintergrund war der Wunsch von Coldstar, seinen Mitarbeitern das Arbeiten außerhalb der extrem kalten Lagerbereiche zu ermöglichen. Dafür benötigte das Unternehmen Fördertechnik, welche die Tiefkühlgüter schnell in den Kommissionierbereich mit plus 4 Grad transportiert, sowie einen Sorter, der das Sortiergut rasch nach Filialen kommissioniert. Die danach gepackten Paletten werden bis zur Abholung durch Lkw in einem speziellen Sektor des Tiefkühlbereichs zwischengelagert. Der Beumer-Sorter bei Coldstar ist 238 Meter lang und verfügt über eine Sortiergeschwindigkeit von 1,7 m/s. Mit zwei Einschleus-Bereichen erreicht der Sorter eine Kapazität von 10.200 Einheiten pro Stunde.

Perfekter Service für jede Anlage

Auch in Irland hat Beumer einen Tilt-Tray-Sorter installiert. Bestellt wurde er von IO Systems, Irlands bedeutendstem Unternehmen im Bereich der Materialflusstechnik, das die Intralogistik von Cuisine de France auf der Grünen Insel ausgebaut hat. Der an Beumer gegangene Auftrag hatte ein Volumen von einer Million Euro. Zum Lieferumfang gehörte der Sorter mit einer Länge von 110 Metern, 58 Ausschleus-Punkten und zwei automatischen Einschleusungen. Die Leistung liegt bei 6.800 Schalen pro Stunde.
Im Rahmen ihrer Service-Leistungen bietet die Beumer-Gruppe die technische Betreuung und Instandhaltung der Anlagen durch qualifizierte Fachkräfte. Im Bedarfsfall können die weltweit positionierten Service-Techniker innerhalb kürzester Zeit beim Kunden sein und somit längere Ausfallzeiten seiner Anlage verhindern. Telefonische Hilfe bietet zudem der Beumer-Teleservice. Mit dieser ebenso schnellen wie effektiven Unterstützung können Anwender eventuelle Ausfallzeiten ohne große Komplikationen und Wartezeiten auf ein absolutes Minimum reduzieren.
www.beumer.com

Ausgabe:
lj 02/2009
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Prima Performance

Prima Performance

Produkte: Ein Durchsatz von 24.000 Paketen pro Stunde? Der Uni- Sort XV Linearsorter von FKI Logistex macht ihn möglich. Ebenfalls im Portfolio des Anbieters: neue Kippschalen- und Quergurt-Sorter. » weiterlesen
Bessere Prozesse

Bessere Prozesse

Anwendungen: In einer der modernsten Fensterfabriken Europas erledigen Turmladestationen des Schweizer Herstellers GIS das Verladen von Fensterflügeln unterschiedlicher Abmessungen und sorgen so für bessere Prozesse. » weiterlesen
Hohes Niveau

Hohes Niveau

Praxis: Das Haus Doll produziert Fahrzeuge, die Flugzeuge mit Bordverpflegung versorgen. Für den A380 wurde ein Catering-Truck entwickelt, bei dem Zugfederklemmen von Phoenix Contact eingesetzt werden. » weiterlesen
Zug um Zug

Zug um Zug

Praxis: Im Flugzeugbau werden teure Komponenten verwendet. Wer die Teile bewegen will, braucht verlässliches Gerät. Für den Dreamliner von Boeing kommen Seilzüge von Stahl Crane Systems zum Einsatz. » weiterlesen
Ausgeprägte Führungsqualität

Ausgeprägte Führungsqualität

Praxis: Produkte von Kabelschlepp haben dazu beigetragen, dass ein 40 Meter hohes und 110 Meter langes Hochregallager bei laufendem Betrieb innerhalb des gesteckten Zeitrahmens saniert werden konnte. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE