22. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Hörmann Antriebstechnik für Industrie-Sectionaltore


Bei Industrietoren entscheiden sich Planer und Betreiber zunehmend für Tore mit Antrieb, die nicht nur dazu beitragen, Betriebsabläufe zu beschleunigen, sondern sich auch durch einen besonders torschonenden Betrieb auszeichnen.

So entscheiden sich beispielsweise führende Logistikunternehmen für den Einsatz von Toren mit integriertem Antrieb. Um das Zusammenspiel von Tor und Antrieb zu optimieren, bietet Hörmann Industrie-Sectionaltore in Eigenentwicklung als perfekt aufeinander abgestimmte Systemlösung von Tor, Antrieb und Steuerung aus einer Hand an. Mit eigenen, spezialisierten Werken für Industrietore und Antriebstechnik, kompetenter Planungsbegleitung sowie eigenen Montage- und Serviceteams schafft Hörmann optimale Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Torwahl und -Ausstattung und damit für eine dauerhaft perfekte Funktion. Zur Automatisierung von Industrie-Sectionaltoren bietet Hörmann leistungsstarke, je nach Einbaubedingungen variabel montierbare Antriebe an, die sich durch eine besondere Laufruhe bei den 400 Volt-Antrieben, hohe Drehzahlen und gegenüber den bisherigen Modellen durch eine höhere Einschaltdauer auszeichnen. Alle Antriebe sind preisgleich für 230 bzw. 400 Volt Betriebsspannung lieferbar. Zum bereits bekannten Anflansch-Wellenantrieb WA 400, der jetzt mit 30 mm weniger Seitenabstand auskommt, und der Ausführung WA 400 mit Kettenbox zur Distanzmontage tritt jetzt die neue Ausführung WA 400 M zur Mittelmontage auf der Torsionsfederwelle, der naturgemäß keinerlei seitlichen Montagefreiraum erfordert. Alle Antriebe sind mit einem massiven Metallgetriebe, einer Wartungsentriegelung sowie einer Schlaffseilsicherung ausgestattet. Strahlwasserschutz (IP 65) und Aufschiebesicherung bei Torhöhen bis maximal 5.000 mm komplettieren die umfassende serienmäßige Ausstattung.

www.hoermann.com

Datum:
25.11.2003
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Ersatz für Servomotoren

Ersatz für Servomotoren

Vor zwei Jahren stellte die BDL Maschinenbaugesellschaft, Wassenberg, den ersten Trommelmotor mit integriertem Drehgeber vor. Die Entwicklung ging weiter: Mit neuen Asynchron-Trommelmotoren und einem neuartigen Drehgeber (Sensor Line Encoder) mit implementierter RS422-Schnittstelle können jetzt sogar Servomotoren ersetzt werden. » weiterlesen
Neues Laufrad in vier Wochen entwickelt und geprüft

Neues Laufrad in vier Wochen entwickelt und geprüft

Wegen einer erheblichen Leistungssteigerung der MTU-Dieselmotor-Serie „8000“ musste die Förderleistung der Kühlwasserpumpe kurzfristig um über 20 Prozent erhöht werden. » weiterlesen
Atex und die Folgen

Atex und die Folgen

Produzenten elektrischer Geräte für den explosiven Bereich dürften die seit 2003 geltenden Vorschriften für die Konstruktion und den Einsatz von Betriebsmitteln für explosionsgefährdete Bereiche kennen. Herstellern von nicht-elektrischen Produkten dagegen, für welche die neue Atex-Richtlinie ebenfalls gilt, ist das Thema Explosionsschutz vergleichsweise neu. Dipl.-Ing. Helmut Jostmeier, Produktmanager bei Murrplastik Systemtechnik in Oppenweiler, schildert anhand von Energieführungsketten, was alles zu beachten ist. » weiterlesen
Power für die Kleinen

Power für die Kleinen

Der Vormarsch des Drehstromantriebs ist unaufhaltsam. Ein Satz der schon mehr als einmal am Anfang eines Artikels über Stapler-Innovationen stand. Er gilt selbstverständlich auch in der Schweiz. Oder besser: erst recht in der Schweiz. Denn Hersteller Stöcklin, Dornach, ist Pionier für den Drehstromeinsatz bei kleineren Flurförderzeugen. » weiterlesen
Der MIG wird genauer

Der MIG wird genauer

Kompakter Drehimpulsgeber in Flanschform mit 1024 Impulsen. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche