05. DEZEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Ohne Warehouse Management läuft nichts


Leistungsstarke Förder- und Regalsysteme sind in der Lagertechnik unerlässlich. Ohne intelligente IT aber läuft beim Warehouse Management nichts. Eine Fachtagung von Logistik Journal und Hanser Verlag trug dieser Tatsache Rechnung.

Als drittgrößter Aktivposten der deutschen Volkswirtschaft kommt der Logistik besondere Bedeutung zu. Wie wichtig wirtschaftliches Lagermanagement in diesem Zusammenhang ist und welche Wege diesbezüglich zum Ziel führen, war Inhalt einer Tagung von Logistik Journal und dem Hanser-Fachbereich für Tagungen und Seminare, die vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik unterstützt wurde. Fazit nach zwei Tagen mit Vorträgen und angeregten Diskussionen: Wer in einer sich immer schneller drehenden Warenwelt weiter mitspielen will, kann auf eine effiziente und auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Logistik nicht verzichten. Prof. Dr. Michael ten Hompel, Geschäftsführender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund und Vordenker im Internet der Dinge, zeigte in seinem Eröffnungsvortrag auf, in welche Richtung die Logistik sich bewegt. Von immer größerer Bedeutung in der Supply Chain, daran ließ ten Hompel keinen Zweifel, sind intelligente, leistungsstarke IT-Systeme. Auf Lagerhaltung und Warenbereitstellung bezogen sind wirkungsvolle Warehouse-Management-Systeme (WMS) unverzichtbar.

Vor diesem Hintergrund befasst sich an Prof. ten Hompels Institut ein ganzes Team mit dem Thema „Warehouse-Management“. Aber auch autarke Fördertechnik ist richtungweisend in der aktuellen Logistikforschung. Im Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik konnten die Tagungsteilnehmer in der Halle für Zellulare Fördertechnik selbststeuernde Transportfahrzeuge besichtigen, die mittel- und langfristig betrachtet eine echte Alternative zu herkömmlichen Fördersystemen darstellen. Bei den Teilnehmern der Fachtagung von Hanser Verlag und Logistik Journal jedenfalls stieß die Zellulare Fördertechnik der Fraunhofer-Forscher auf breites Interesse. Viel Aufmerksamkeit fanden aber auch die Fachvorträge von kundigen Referenten aus Wissenschaft und Praxis. Markus Müllerschön etwa, beim renommierten Intralogistiker Viastore Systems aus Stuttgart Leiter des IT-Consulting, informierte über ein Warehouse-Management-System, das eine Million Picks pro Tag schaffen kann. Wie sehr es auf die Wahl des wirklich passenden WMS ankommt, machte am Beispiel des Fleischhandels Stefan Hahn, Geschäftsbereichsleiter Logistik von Rewe Dortmund, deutlich.

Auf großes Interesse stießen auch die Ausführungen zum Thema Logistik-Software von Oliver Wolf vom Fraunhofer-Innovationscluster „Cloud Computing/Logistics Mall“, ebenfalls angesiedelt am Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund. Über „Datenschutz & Datensicherheit im Logistikumfeld“ sprach bei der Fachtagung von Logistik Journal und Hanser Verlag Prof. Dr. Andreas Müglich vom Fachbereich Wirtschaftsrecht an der Westfälischen Hochschule Recklinghausen. Auch der ebenso informative wie unterhaltsame Vortrag des Datenrechtspezialisten trug dazu bei, dass sich beim abendlichen Get-together der Fachtagung im Dortmunder Best Western-Hotel etliche Teilnehmer für eine Fortsetzung der Veranstaltung im kommenden Jahr aussprachen. Nicht ohne Resultat – erste Gespräche werden bereits geführt.

Datum:
26.06.2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2011

Video der Woche