24. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Neues Leistungshoch


Special

Unternehmen - Mit starkem Produktprogramm und neuer Europa-Spitze startet das Haus Mitsubishi Gabelstapler in den Frühling. Die neuen Geräte überzeugen durch ausgereifte Technik, die sich stets am Nutzen für den Anwender orientiert.

Peter Wolf, der bis Ende 2011 die Geschicke von Mitsubishi Gabelstapler in Deutschland gelenkt hat, ist nun gesamtverantwortlich für das Europa-Geschäft der Staplerbauer von Mitsubishi, wozu auch Osteuropa und die GUS-Staaten gehören. Und damit nicht genug. Zum Verantwortungsbereich des erfahrenen Staplermanagers zählen zudem Afrika, der Mittlere Osten sowie die Mitsubishi-Staplerniederlassungen in Deutschland, Frankreich und England. Wobei Wolfs Verständnis von einem sinnvoll ausgestatteten Gabelstapler einer ebenso einfachen wie richtigen Philosophie folgt: »Letztlich zählt nur, was die technische Ausstattung eines Staplers dem Kunden bringt. Features, die niemandem nutzen, sind ebenso überflüssig wie teuer.«

Hohe Produktivität
Mit seinen neuen Geräten will Mitsubishi ein weiteres Mal den Beweis antreten, dass der Kunde mit einem vernünftigen Maß an moderner Technik am besten fährt. Beispiel: EDIA EM, die aktuelle Serie der energieeffizienten 48-Volt-Drei- und Vierrad-Gegengewichtsstapler von Mitsubishi mit Tragfähigkeiten von 1,3 bis 2,0 Tonnen. Aufgabe der Konstrukteure war, die Bedienung des EDIA EM so intuitiv wie möglich zu gestalten – ein Bedienungsmerkmal, das dem Staplerfahrer helfen soll, möglichst hohe Produktivität zu entwickeln. Grundgedanke dabei: Hat der Fahrer ein ausgeprägtes Gefühl von Sicherheit und Kontrolle, wird er automatisch bessere Leistungen erbringen. Dafür braucht es auf Seiten der Konstrukteure allerdings viel Liebe zu Detail.

Elektronische Lenkung

Extrem bedienerfreundlich ist beispielsweise die elektronische Feather-Touch-Lenkung, die im Vergleich zu konventionellen Lenksystemen laut Mitsubishi »nur die Hälfte an Kraft« erfordert. Zusätzlichen Komfort bietet ein besonders leiser Antrieb. Der durchschnittliche Geräuschpegel des EDIA EM (gemessen in einem Standard-Industrietest) liegt bei weniger als 66 dp(A) beim Dreirad- und 67 dp(A) beim Vierradstapler. Das, so Mitsubishi, entspreche »dem Niveau einer normalen Konversation«. Das Design der neuen Mitsubishi-Geräte orientiert sich streng an den natürlichen Bewegungsabläufen des Fahrers. »ErgoCentric« steht hier für die Gestaltung der Geräte unter ergonomischen Gesichtspunkten. Dazu zählen zum Beispiel die großzügige Bodenfläche, eine bequeme Rundumsicht, sinnvoll angeordnete Trittstufen und – bei Kabinenfahrzeugen – weit zu öffnende Türen.

Mitdenkendes Arbeitsgerät

Wichtig auch: Alternativ zu den bekannten Hebeln für die Hydraulikfunktionen des Staplers kann der Kunde sich auch für eine Fingertipp-Steuerung entscheiden, die in eine einstellbare Armlehne integriert ist.

In einigen Situationen denken die EDIAs sogar für den Fahrer mit. Generation 2 des »Integrated Presence System« verhindert jegliche Bewegung des Staplers, wenn der Fahrer nicht auf seinem Platz sitzt. Ist der Fahrer an Bord, erinnert ihn das System automatisch daran, sich anzuschnallen und die Parkbremse zu lösen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt eine Funktion, die das ungewollte Zurückrollen des Staplers in Steigungen verhindert. »Controlled Cornering« dagegen reguliert zuverlässig die Fahrgeschwindigkeit bei Kurvenfahrten. Alle EDIA-EM-Elektrostapler – zwölf Modelle an der Zahl – sind programmierbar. Soll heißen: Die Leistungsparameter können den individuellen Möglichkeiten des jeweiligen Fahrers angepasst werden. Ein ganze Reihe von Einstellungen kann der Fahrer über das neue Multifunktionsfarbdisplay selbst auswählen.

In der Handhabung wie auch im Service auf größtmögliche Benutzerfreundlichkeit ausgelegt, gibt es den EDIA EM auf Wunsch mit seitlichem Batteriewechsel, was den Akkutausch schneller und sicherer macht als zuvor. Ein wichtiges Detail aber auch dies: Nasse, schmutzige oder salzige Verhältnisse sind für die Ölbadlamellenbremsen des EDIA kein Problem. Konstruiert für den Außen- wie auch für den Inneneinsatz entspricht die neue Baureihe dem IPX4-Spritzwasserschutz der Industrie. Vor den Unbilden des Wetters schützt die Versa-Cab-Vollkabine mit Freisicht-Schutzdach. Hydraulik und Antriebsmotor der EDIA-EM-Baureihe sind komplett gekapselt und erfüllen die Anforderungen der Schutzklasse IP54. Wenn Betriebsleiter oder Fahrer es wünschen, kann die Betriebsart »niedriger Energieverbrauch« aktiviert werden.

Neue Elektro-Niederhubwagen

Im Bereich Lagertechnik ebenso wichtig für Mitsubishi wie die EDIAS im Segment Gegengewichtsstapler: die neuen Elektro-Niederhubwagen der Baureihe PREMIA ES in den Tragkraftklassen 1.600 kg, 1.800 kg und 2.000 kg. Die robusten Geräte für das fließende Anheben und Absenken von Paletten sind mit einem effizient arbeitenden Elektroniksystem ausgestattet, das den Verschleiß bestimmter Teile deutlich reduziert.

www.mitsubishi-gabelstapler.de

Ausgabe:
lj 01/2012
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016