22. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Die Baubranche zeigt Flagge


Special - Messe & Events

Leistungsschau - Krane, Bagger, Muldenkipper, Minenfräsen: Auch 2013 ist die Bauma wieder eine Messe der Superlative. Die größte und bedeutendste Messe der Bauwirtschaft findet vom 15. bis 21. April auf dem Areal der Messe München statt.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Höhere Wirtschaftlichkeit, mehr Lärm- und Umweltschutz, bessere Ergonomie die Baubranche befindet sich in einem Spannungsfeld mit vielen Polen. Die internationalen Baumaschinen-Hersteller nehmen die Herausforderungen des Marktes an und präsentieren auf der Bauma 2013 Innovationen in allen Themenfeldern. Hier einige Beispiele für Neuentwicklungen, die vom 15. bis 21. April 2013 in München zu sehen sein werden.

Einer der großen Innovationstreiber der Baumaschinenhersteller ist die Verbesserung von Bedienkomfort und Ergonomie. So bringt zum Beispiel Atlas Copco den mit 9,5 kg nach Firmenangaben leichtesten vibrationsgedämpften Spitzhammer auf den Markt. Der Schlagmechanismus des Geräts ist schwimmend im Gehäuse gelagert. Damit werden die auf die Hände und Arme des Bedieners übertragenen Vibrationen deutlich reduziert. Hinzu kommt eine wirkungsvolle Schalldämpfung.

Neuer Mobilbagger
Auch beim neuen Schreit-Mobilbagger der Kaiser AG steht der Mensch im Mittelpunkt. Dieser Maschinentyp ist gemacht für Einsätze in unzugänglichem Gelände. Der Fahrer verbringt dabei häufig mehr Zeit am Arbeitsplatz als bei anderen Baustellen. Die Kabine wurde daher speziell auf seine Bedürfnisse abgestimmt. Neben der ergonomischen Anordnung der umfangreichen Funktionen sorgen neue Joysticks für eine einfache Bedienung der vielen hydraulischen Verstellmöglichkeiten sowie der unterschiedlichen Anbaugeräte. Der neue Schreit-Mobilbagger ist einer der Nominierten für den diesjährigen Bauma Innovationspreis in der Kategorie »Design«.

In der modernen Bauwirtschaft gilt es jedoch nicht nur, die Arbeitsbedingungen für die Maschinenführer und -fahrer so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch das Umfeld einer Baustelle muss zunehmend vor Belastungen aller Art geschützt werden. Die Vermeidung von überflüssigem Lärm ist hier ein wichtiger Faktor. Beispiel Rammtechnik: Für seine Teleskopmäkler stellt der Hersteller ABI einen neuen Verstellvibrator vor. Dieser ist mit einer Kombiklemmzange für Doppel-Z- und U-Profile sowie Rohre ausgestattet. Aufgrund der präzisen Klemmung mit zwei Einzelzangen wird das Rammgut geschont und das geräuschintensive »Flattern« der Profile verringert.

Vegetation, Boden und Grundwasser profitieren von einem neuen Vortriebssystem der Herrenknecht AG zur oberflächennahen Verlegung von Pipelines in halboffener Bauweise. Eine Tunnelbohrmaschine löst den Boden, bevor ihn eine Fräseinheit direkt zutage fördert. Dabei werden die Erdaushubarbeiten deutlich reduziert und Grundwasserabsenkungen entlang der Trasse entfallen. Im Vergleich zur konventionellen, offenen Bauweise wird die notwendige Trassenbreite um ein Vielfaches reduziert. Beim Kreuzen landwirtschaftlicher Nutzflächen bedeutet das geringere Ernteausfälle und Entschädigungszahlungen. Das Vortriebssystem ist nominiert für den Bauma Innovationspreis 2013 in der Kategorie »Maschine«.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 02/2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016