22. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Bito bringt Frische ins Lager


Prozessoptimierung

In ihrem neuen Frischdienst-Verteilzentrum setzt die Schweizer Einzelhandelskette Volg auf Lager- und Kommissioniertechnik von Bito. Nun beliefert Volg von Oberbipp aus 430 Verkaufstellen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Das neueste Verteilzentrum der Einzelhandelskette Volg ist für Frischdienst-Produkte konzipiert und wurde am Standort Oberbipp eingerichtet. »Wegen unserer Strategie, sowohl Dorfläden als auch Märkte mittlerer Größe und Tankstellen-Shops kontinuierlich mit Ware zu versorgen, müssen wir in besonderen Kategorien denken«, erklärt Erich Ackermann, Bereichsleiter Frischdienst bei Volg und zudem Leiter des neuen Verteilzentrums. »Bei uns geht es nicht um halbe Wagenladungen, sondern um Kleinaufträge, die wir im Rahmen unserer Liefertouren pünktlich ausführen müssen.« Das ist schwieriger als es klingt, denn um termintreu liefern zu können, muss aus einem Warensortiment von 1.550 Frischeartikeln effizient kommissioniert werden. »Bei dieser Kommissionierung lohnt sich nur ein geringer Automatisierungsgrad«, weiß Ackermann. Rationalisierungspotenzial gab es trotzdem in Oberbipp, auch und gerade in den Bereichen Lager- und Kommissioniertechnik. Gehoben wurde dieses Potenzial von Bito-Lagertechnik mit Hauptsitz in Meisenheim (Rheinland/Pfalz) und Dependance in Rotkreuz (Schweiz).

Der international tätige Lagerspezialist hatte in einer schweizerisch genauen Evaluierungsphase mit ebenso effektiven wie hochwertigen Detaillösungen überzeugen können. »Wir benötigten nicht nur Palettenlager und Steckregale«, erinnert sich Erich Ackermann, »sondern hatten ganz bestimmte Anforderungen an die Tauglichkeit der Lagerausstattung für den Kühlraum- und Lebensmittelbereich.« So etwa an die Lauffähigkeit von Kartons und Kunststoffbehältern unterschiedlicher Größen und Gewichte, an stabile, geräuscharm laufende Tragrollen, an die Prozess-Sicherheit und an die Lebensdauer des Lagers. Zu den Rollen: Die Rollenbahnen von Bito sind nicht mit Rollenleisten aus Kunststoff, sondern in einem engen Raster mit durchgehenden, besonders stabilen Metallrollen ausgestattet.

Verschiedene Kältezonen

Das Frischezentrum in Oberbipp ist in verschiedene Kältezonen unterteilt. Die Palettenregale für Früchte, Gemüse und Blumen dienen ausschließlich der Vorratslagerung. In den zwei Frischebereichen für Fleisch und Fisch sowie für Eier- und Backwaren werden die Regale auch für die Kommissionierung genutzt. Beide Zonen sind mit Steckregalen ausgestattet, die in je zehn Felder aufgeteilt sind: einfachtiefe Palettenregale mit fünf oder sechs Feldern sowie doppeltiefe Regale mit je drei Feldern. Um einzelne Artikel kommissionierbar zu machen, wurden in den doppeltiefen Palettenregalen Rollenbahn-Segmente mit Stahlrollen eingelegt. Einzelne Kartons werden nach dem »First-in-First-out«-Prinzip bereitgestellt. Zur Kommissionierung größerer Einheiten oder Mengen sind auf den Bodenplätzen Paletten eingelagert.
Für Frischprodukte ist in Oberbipp der größte Bereich vorgesehen. Dort bilden sechs Reihen mit doppeltiefen Regalen das Kommissionierzentrum. Die unterschiedlichen Frischeartikel werden entsprechend ihrer Umschlaghäufigkeit in unterschiedlichen Regaltypen gelagert oder zur Kommissionierung bereitgestellt. Reihe 1 ist als Paletteneinschubregal ausgelegt, Reihe 2 als Kombination aus Paletten- und Stückgut-Durchlaufregal.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016