24. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Spitzentechnologie in Gelb


Special / Antriebe/Fördersysteme

Innovation - Jungheinrich treibt das Thema alternative Antriebe und Energiespeicher weiter voran. Mit einem Facelift des weltweit ersten Serien-Flurförderzeugs mit Lithium-Ionen-Technologie etwa und einer neuen Batterie.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Bei dem neuen Energiespeicher handelt es sich um eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 110 Amperestunden für Einsätze in Deichselstaplern und Hubwagen. Beides, Fahrzeuge wie Batterien, sorgten im Mai dieses Jahres bereits auf der Cemat für Aufsehen. In Hannover zeigte Jungheinrich neben vielen anderen Exponaten auch die Weiterentwicklung seines Elektro-Deichselhubwagens EJE 112i. Bei dem extrem kompakten Fahrzeug handelte es sich um das weltweit erste serienmäßige Flurförderzeug mit Lithium-Ionen-Technologie. Jungheinrich, Spezialist für Flurförderzeuge und Intralogistik, hatte den EJE 112i einer breiten Fachöffentlichkeit bereits auf der Cemat 2011 präsentiert und seitdem in ausgewählten europäischen Ländern erfolgreich vertrieben.

Anwendungsgebiete des EJE 112i sind aufgrund seines sehr kurzen Vorbaumaßes insbesondere der klassische Filialeinsatz sowie die Mitnahme auf LKW. Das in diesem Jahr vorgestellte Facelift des Elektro-Deichselhubwagens in Lithium-Ionen-Ausführung ist seit dem Sommer auch in einer zusätzlichen Variante auf den Markt. In dieser Version ist die Batterie fest mit dem Fahrzeug verbunden und wird nicht mehr gewechselt.

Integriertes Ladegerät

Das Gerät ist mit einer integrierten Ladeeinheit ausgestattet. »Damit kann der Bediener das Fahrzeug an jeder herkömmlichen Steckdose aufladen«, so Karl Heinz Schwulera, Leiter der Sparte Energy and Drive Systems bei Jungheinrich. Innerhalb von nur dreißig Minuten können etwa 50 Prozent der gesamten Batteriekapazität aufgenommen werden. Die Batterie ist zudem komplett wartungsfrei. Wichtiges Merkmal auch: Das Laden ist einfach zu handhaben.

Das Zusammenspiel der einzelnen Batteriezellen untereinander und mit dem Fahrzeug wird vom integrierten Jungheinrich-Batteriemanagement-System überwacht. Hierdurch wird ein einfacher Betrieb des Geräts sichergestellt. Der neue EJE 112i war nach der diesjährigen Cemat bereits in vielen europäischen Ländern verfügbar.

Kompakte Bauweise

Jungheinrich-Experte Karl Heinz Schwulera: »Da bei der neuen Version sowohl die Batterie als auch das Fahrzeug noch kompakter gestaltet sind und ein zusätzliches Ladegerät entfällt, konnten hier auch die Kosten um etwa zehn Prozent gesenkt werden.« In Kombination mit den am Weltmarkt sinkenden Preisen für Lithium-Ionen-Zellen führt dies insgesamt zu einer weiteren Kostenreduzierung dieser Batterietechnologie.

Ebenfalls neu und auf dem Jungheinrich-Stand schon im Rahmen der Cemat vorgestellt: eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 110 Amperestunden für Einsätze in Deichselstaplern und Hubwagen. Dieser neue Jungheinrich-Energiespeicher kann künftig Blei-Säure-Batterien (auf Gel-Basis) mit bis zu 250 Amperestunden wirtschaftlich ersetzen. Der Energieverbrauch der Lithium-Ionen-Batterien liegt bis zu 30 Prozent unter dem der herkömmlichen Blei-Säure-Batterien.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 06/2014
Unternehmen:
Bilder:
Jungheinrich
Jungheinrich
Jungheinrich
Jungheinrich

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016