21. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Mit Schmalz ans Werk


Special

Vakuum-Automation - Um ihre Neu- und Weiterentwicklungen der Produkte sowie aktuelle Informationen zum Unternehmen vorzustellen, lud J. Schmalz traditionell zu den Pressetagen nach Glatten ein.
Mehrseitiger Artikel:
  1 2

Einfache Handhabung

Regalböden, Schranktüren oder Tischplatten fräst Capron aus großformatigen Holzplatten auf Nestingmaschinen heraus. Deren Beladung übernimmt ein Schlauchheber Jumbo. »Unsere Mitarbeiter schätzen die einfache und zuverlässige Handhabung sowie die ergonomische Konstruktion der Bedienelemente«, weiß Toni Pietsch. Weil die Mitarbeiter Werkstücke unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit handhaben müssen, setzt Capron eine ganze Reihe von Sondergreifern an den Hebegeräten ein. Als Spezialist für Systemlösungen liefert Schmalz mehrere leichtgängige Säulenschwenkkrane, die in Kombination mit den Hebegeräten auf die jeweilige Anwendung ausgelegt worden sind. Auch bei der Ausstattung der Wohnmobile mit Elektrogeräten vertrauen die Sachsen auf Vakuumtechnik von Schmalz. So hilft ein Schlauchheber JumboErgo, Kühlschränke schonend und passgenau einzubauen. Zu den kniffligen Handhabungsaufgaben gehört, die bis zu 120 Kilogramm schweren Dächer auf die Fahrzeuge zu heben und einzusetzen. Für diesen Arbeitsschritt setzt Capron auf das Vakuum-Hebegerät VacuMaster. Es verfügt über eine robuste, etwa sieben Meter lange Lasttraverse aus Stahl mit sechs Saugpunkten. Trotz der enormen Größe des Daches reicht ein Mitarbeiter am Boden aus, um den Greifer passgenau auf dem Bauteil zu platzieren. Mit Hilfe einer Fernsteuerung aktiviert der Mitarbeiter das Vakuum und richtet das Dach zunächst um 90 Grad auf, um die Oberlichter zu montieren. Nach der Montage schwenkt er das Dach erneut um 90 Grad und setzt es feinfühlig auf das Fahrzeug. Durch ein Handschiebeventil ist das von einer Pumpe erzeugte Vakuum schnell abgebaut, um den Greifer vom Dach zu lösen. Dach und Seitenwände müssen dann noch verklebt und abgedichtet werden. »Die Dachmontage stellt hohe Anforderungen an die Handhabungstechnik. Dank dem VacuMaster läuft dieser Prozess schnell und zuverlässig ab. Darüber hinaus schont das System die Gesundheit unserer Mitarbeiter«, weiß Pietsch zu schätzen.

Deutliche Prozessvorteile

Der Einsatz von Vakuumtechnik entlang der Wertschöpfungskette hat sich für Capron ausbezahlt. So sind rund 30 Hebegeräte von Schmalz in der Produktion im Einsatz. »Wir erzielen damit deutliche Prozessvorteile. Vorher waren zwei Mitarbeiter erforderlich, um schwere Güter zu transportieren. Mit den Hebegeräten sparen wir Personal, verbessern die Arbeitsplatzergonomie und handhaben schneller«, beschreibt Toni Pietsch, dessen Ziel es ist, möglichst viele Arbeitsgänge technisch zu unterstützen. »Vakuumtechnik sorgt für stabile Prozesse und wir erzielen höchste Qualität«. Capron setzt auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinem Projektpartner. »Vertrauen und fachliche Beratung sind bedeutende Faktoren. Die Kooperation mit Schmalz und der Service funktionieren vorbildlich«, lobt Pietsch. Verschleißteile wie Blocksauger oder Saugplatten schickt Capron nach Glatten. Die Schwarzwälder sorgen dann für schnellen Ersatz oder reparieren, falls möglich.

www.schmalz.com

Daten & Fakten

• J. Schmalz aus Glatten ist Marktführer in der Automatisierung mit Vakuum sowie für ergonomische Handhabungssysteme.
• Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum im Geschäftsfeld Vakuum-Automation. Dazu zählen einzelne Komponenten wie Sauggreifer oder Vakuum-Erzeuger, komplette Greifsysteme und Spannlösungen zum Festhalten von Werkstücken, beispielsweise auf CNC-Bearbeitungszentren.


Mehrseitiger Artikel:
  1 2
Ausgabe:
lj 03/2017
Unternehmen:
Bilder:
J. Schmalz
J. Schmalz
J. Schmalz

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016