05. DEZEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Cleverer Kasten


Markt Der international tätige Telematik-Anbieter Punch Telematix setzt in seiner Car-Box das GSM/GPRS-Modul des italienischen M2M-Spezialisten Telit ein. Ausschlaggebend dafür sind Funktionsumfang und Qualität des Moduls.

Punch Telematix entwickelt Komplettlösungen, mit denen Transport- und Logistikunternehmen sowie Autovermieter jedes einzelne Fahrzeug ihrer Flotte jederzeit und überall orten und mit ihm kommunizieren können. Möglich wird dies durch die Car-Box. Das Gerät bildet die mobile Schnittstelle im Sicherheits- und Flottenmanagement und wird daher typischerweise bei Applikationen im Fuhrparkmanagement sowie im Außendienst eingesetzt.

Drahtlose Kommunikation
Die Car-Box lässt sich in jedes Kfz einbauen und ist mit innovativen Telematik-Funktionen ausgestattet. Die Box verfügt über einen GPS-Empfänger zur Geolokation und über ein GSM/GPRS-Modul für die drahtlose Kommunikation. Die intelligente Box ist mit der Zündung verbunden, sodass die Zentrale stets darüber informiert ist, ob ein Fahrzeug in Bewegung oder abgestellt ist.

Detaillierte Information
Durch eine dafür vorgesehene Verbindung kann der Kilometerstand überwacht werden. Auf diese Weise hat die Zentrale immer im Blick, wie viele Kilometer die Fahrzeuge zurücklegen, was diese Leistung das Unternehmen kostet und wann die nächste Inspektion fällig ist. Schließlich ist die akkurate Wartung und Pflege der Fahrzeuge Voraussetzung für die höhere Lebensdauer der Kfz und ein wesentlicher Punkt beim Wiederverkauf. Um neuesten Sicherheitsanforderungen zu genügen, ist die Car-Box auch mit spezifischen Automotive-Sensoren ausgerüstet, die beispielsweise eine Unfallsituation durch Aufprall oder das Abschleppen des Fahrzeugs erkennen lassen. Alle Ereignisse und Daten werden der Zentrale über GPRS in Echtzeit übermittelt. Ein Web-Browser und ein Internet-Anschluss genügen, um den gesamten Fuhrpark ständig zu kontrollieren und bewegte Güter über große Distanzen hinweg zu verfolgen.

Ständige Erreichbarkeit
Programmierungen und Firmware-Updates können per Fernwartung erfolgen. Die Car-Box hat einen geringen Stromverbrauch und ist selbst im Schlaf-Modus jederzeit für Netzwerkanfragen erreichbar. Mitteilungen können zwischengespeichert werden, sodass auch bei GPRS-Ausfall oder leeren Batterien die Daten nicht verloren gehen.
Wenn Unternehmen Fahrzeuge, Container, Kräne oder Anhänger im Einsatz haben, müssen die Flottenmanager und die Sicherheitsverantwortlichen stets über Zustand und Verbleib der Gerätschaften informiert sein. Mit der Car-Box von Punch Telematix lassen sich alle Bewegungen von Fahrzeugen und Gütern verfolgen.

Vielfältiger Nutzen
Mit dem Punch-Produkt können umfassende Berichte erstellt und geschäftsrelevante Informationen wie Position, Geschwindigkeit und Start-Stopp-Ereignisse abgefragt werden. Alle Daten werden automatisch gesammelt und weiterverarbeitet. Auf diese Weise können Fahrzeuge und Güter auch bei Diebstahl schnell aufgespürt werden.
Auch Kundenanfragen über den Verbleib der zuzustellenden Ware können mittels der Car-Box zuverlässig beantwortet werden. Die Ankunftszeit der jeweiligen Lieferung ist genau vorherzusagen, die Zustellung lässt sich unverzüglich bestätigen. Auf diese Weise sind Ressourcen besser plan- und optimal einsetzbar.

Keine Überraschungen
Die drahtlose Kommunikation zwischen dem eingesetzten Transportgerät und der Zentrale erfolgt zu einem festen Preis. Dank dem Airtime-Paket von Punch Telematix weiß der Nutzer genau, welche Kosten auf ihn zukommen. Unangenehme Überraschungen beim Erhalt der Telefonrechnung bleiben ihm erspart. Um eine zuverlässige GPRS-Kommunikation zwischen der Car-Box und der Zentrale gewährleisten zu können, setzt Punch Telematix auf das GSM/GPRS-Modul GM862 von Telit. Das 44 x 44 x 6,7 mm kleine, 23 Gramm leichte und gegen Temperaturen von -30°C bis +80°C resistente Modul des italienischen M2M-Spezialisten hat sich als stabil und zuverlässig erwiesen. »Nicht zu unterschätzen sind auch das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis und die zuverlässige Betreuung sowohl durch den Distributor Round Solutions als auch durch Telit selbst«, führt Mark van Quickelberghe, Director Product Management bei Punch Telematix, weitere Gründe für die Entscheidung zugunsten des Telit-Produktes an.
Zu Beginn der Zusammenarbeit mit Telit vor drei Jahren setzte Punch Telematix das
GM862-PCS-Modul ein. Inzwischen vertraut das Unternehmen auf die neuere, Quadbandfähige Variante GM862-Quad. Da sie in den Frequenzbändern von 824 MHz bis 1.900 MHz angewendet werden kann, ist sie weltweit einsatzfähig und damit auch für den amerikanischen Markt geeignet.

Alle Vorgaben erfüllt
Das Modul erfüllt alle Vorgaben der RoHS-Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances). Diese verbietet seit Juli 2006 den Einsatz bestimmter Substanzen bei der Herstellung und Verarbeitung von elektronischen Geräten und Bauteilen.
Das in Belgien beheimatete Unternehmen Punch Telematix konzentriert sich auf Lösungen für integrierte Telematik-Applikationen. Joint-Ventures ermöglichen Punch, nicht nur Hard- und Software-Komponenten anzubieten, sondern auch für eine zuverlässige Datenkommunikation zu sorgen. Punch Telematix ist Teil von Punch International. Die Unternehmensgruppe beschäftigt an Produktionsstandorten in Europa, Asien und Amerika mehr als 3.400 Mitarbeiter.


Telit Communications
Spezialist für mobile Kommunikation
Die Wireless Solutions Business Unit von Telit entwickelt, produziert und vertreibt GSM/GPRS-Module sowie Lösungen für die Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M). Telit vertreibt seine Module weltweit über Niederlassungen in Israel, Deutschland, England, Dänemark, Spanien, Frankreich, Asien und den USA. Kernzielgruppe sind Systemintegratoren, die verschiedene vertikale M2M-Applikationen entwickeln und dafür Kommunikationsmodule benötigen.

Ausgabe:
lj 03/2007
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Über uns

Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2011