18. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

ANZEIGE

CLP/GHS: Alle Chemikalien gekennzeichnet?


Im Juni 2015 endet die Übergangsphase für die gesetzlich vorgeschriebene CLP-Kennzeichnung aller Chemikalien in der Europäischen Union. Nach Juni müssen alle chemischen Gefahrstoffe und Gemische mit einem vordefinierten CLP-Etikett versehen sein. Die hochwertigen Drucksysteme von Brady umfassen Anwendungsvorlagen und Symbole, mit denen Unternehmen normenkonforme CLP-Etiketten flexibel, schnell und einfach direkt vor Ort erstellen und drucken können. Handeln Sie jetzt!

CLP-Etiketten
Zur Kennzeichnung von gefährlichen Chemikalien und Gemischen wurde ein System mit Piktogrammen und Sicherheitshinweisen entwickelt, mit dem alle Personen gewarnt werden, die mit diesen Substanzen zu tun haben. Fast alle Chemikalien müssen in der EU mit dem CLP-System gekennzeichnet werden, damit die Risiken in ganz Europa verständlich vermittelt werden, denn diese Chemikalien gehören zum täglichen Leben.

Ein normenkonformes CLP-Etikett muss folgende Informationen enthalten: ein Gefahrenpiktogramm, das jeweilige Signalwort, Gefahrenbeschreibung und Vorsichtsmaßnahmen, Name/Adresse/Telefonnummer des Lieferanten, die Nennmenge des Stoffes oder Gemisches in der Verpackung sowie Produktkennungen.

Weiterhin muss das Etikett darauf hinweisen, wie Gesundheitsrisiken vermieden werden können und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, falls es zu einem Kontakt mit den Gefahrstoffen kommt.

Wie können Sie bis Ende Juni 2015 genau die CLP-Etiketten bekommen, die Sie benötigen? Ganz einfach!
Laden Sie den GHS/CLP-Lösungsleitfaden herunter!

Datum:
17.04.2015
Unternehmen:
Bilder:
Brady
Brady
Brady

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE