18. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Ex-Hubwagen in XXL


> Spezial-FFZ Das Flurförderzeug, das Sichelschmidt an einen Chemielogistik-Dienstleister ausgeliefert hat, sieht fast aus wie ein normaler Elektro-Deichsel-Gabelhubwagen - mit ungewöhnlichen Merkmalen allerdings.

Bei einem Lastschwerpunkt von 1.050 mm weist das Gerät eine Tragfähigkeit von vier Tonnen auf, nominell werden sogar sieben Tonnen erreicht. Die Gabel ist deutlich breiter und länger als die konventioneller Hubwagen, denn bei vier Tonnen Tragkraft bewegt der Sichelschmidt keine Europaletten, sondern großvolumige Ansatzbehälter für Autolacke, die bis zu 3.700 kg wiegen können. Genau genommen handelt es sich bei dem Spezialgerät von Sichelschmidt nicht um einen Hubwagen, sondern um einen Palettstapler. Die Hubhöhe von 370 mm wird nämlich nicht über eine Kinematik in den Gabeln erreicht, sondern über ein Hubgerüst. Wegen Sichelschmidts modularer Bauweise konnten wichtige Teile trotzdem von Standardkonstruktionen übernommen werden.
www.sichelschmidt.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE