17. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Automatisierter Materialfluss in XXL


Special

Krane & Hebezeuge - Mit einer neuen Papiermaschine hat Schoellershammer auch ein neues Automatiklager in Betrieb genommen. Dort setzt die Papierfabrik auf Demag-Prozesskrantechnik. Zudem nutzt Schoellershammer die Kompetenz von Demag bei der Optimierung der innerbetrieb-lichen Logistik. Und zwar bis hin zur Organisation des LKW-Verkehrs auf dem Firmengelände.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Zweihundertfünfzigtausend Tonnen Jahresproduktion und eine Gesamtinvestition von rund 100 Millionen Euro – das sind zwei markante Eckdaten der Papiermaschine PM 6, welche die Papierfabrik Schoellershammer in Düren (NRW) in Betrieb genommen und damit ihre Produktionskapazität verdoppelt hat. Die neue Maschine, die in einer Halle mit den Abmessungen 180 x 35 x 22 Meter Platz findet, ergänzt die PM 5 und erlaubt die Produktion von 1.500 Kilometern Wellpappen-Rohpapier pro Tag. Damit gehört Schoellershammer zu den größten Herstellern dieser Papiersorte. Wellpappen-Rohpapier wird für Verpackungen verwendet.

Die beiden Anlagen, PM 5 und PM 6, ergänzen einander. Die PM 5 produziert Rohpapier mit einem Flächengewicht von 120 bis 180 g/m2, während die PM 6 leichtere Papiere von 80 bis 120 g/m2 erzeugt. Diese eignen sich gut für kleinere Verpackungseinheiten. Damit trägt Schoellershammer auch dem kontinuierlichen Wachstum des Online-Handels Rechnung. Leichtere Kartonagen für Pakete sind gefragt. Zugleich unterstützt das mittelständische Unternehmen mit der Investition die Kreislaufwirtschaft. Die Verpackungspapiere bestehen nämlich zu 100 Prozent aus Recyclingpapier. Schoellershammer verwertet das Altpapier von mehr als drei Millionen Menschen im Dreiländereck um Aachen.

Zuverlässige Prozesse

Zu den Zielen des Familienunternehmens, das schon 1764 gegründet wurde, gehört nicht nur, Papier in bester Qualität zu liefern, sondern auch, reibungslose Prozesse und Lieferungen zu ermöglichen. Dabei nimmt die Logistik einen hohen Stellenwert ein. »Inbound« muss rund um die Uhr die Anlieferung von Altpapier gesteuert werden. »Outbound« wünschen die Spediteure und Kunden kurze Wartezeiten und prompte, zuverlässige Beladung.

Um den Anforderungen gerecht werden zu können, hat Schoellershammer vor knapp fünfzehn Jahren ein erstes vollautomatisches Kranlager für die PM 5 in Betrieb genommen. Dort finden – bei einem Befüllungsgrad von 100 Prozent – Papierrollen mit einem maximalen Gesamtgewicht von 9.200 Tonnen Platz. Für die Lagerung werden jeweils mehrere Rollen bis zu einer Höhe von 15 Metern turmartig übereinandergestapelt. Die Krane werden mittels eines Demag-Lagerverwaltungssystems gesteuert. Das LVS ist in einer virtuellen Umgebung installiert und in die IT-Infrastruktur von Schoellershammer eingebunden. Als Lastaufnahmemittel kommt ein Vakuumheber zum Einsatz.

Den Umschlag in diesem Versandlager – dem Automatiklager AL 5, das der PM zugeordnet ist – übernahm zunächst ein einzelner Demag-Prozesskran. Im Jahr 2011 wurde das Lager mit einem zweiten Demag-Automatikkran ausgestattet, der auf derselben Kranbahn verfährt. Die Erweiterung war beim Bau des Lagers schon vorbereitet worden.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 04/2017
Unternehmen:
Bilder:
Demag
Demag
Demag
Demag
Demag
Demag

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche