Ahlers stärkt Position in Afrika

Niederlassung in Angola eröffnet

05. Mai 2009

Der maritime Logistikdienstleister Ahlers richtet eine Niederlassung in Luanda (Angola) ein. Das Unternehmen wird für seemännische Ausbildung sorgen und internationale und lokale Mannschaften für 7 Bohrschiffe (treibende Bohrplattformen) vor der Küste von Angola bereitstellen. Neben Luanda unterhält Ahlers noch 2 Niederlassungen in der Region, eine in Pointe Noire (Kongo-Brazzaville) und eine in Port Gentil (Gabun). Außerdem vertritt Ahlers in Antwerpen und anderen Welthäfen verschiedene Reedereien, die Häfen in Afrika anlaufen.

Ahlers lässt sich in Angola nieder, wo derzeit die Ausbildung und Beschäftigung von Einheimischen gefördert wird („Angolisierung“). Das bedeutet, dass bei jeder gewerblichen Aktivität in Angola mindestens 50% der Mitarbeiter Angolaner sein müssen. Außerdem müssen Ausländer, die in Angola arbeiten, von einer einheimischen Firma beschäftigt werden. Das gilt auch für alle maritimen Aktivitäten, die in angolanischen Gewässern stattfinden. Ahlers Angola wird sich daher um die Anwerbung und Beschäftigung von Besatzungsmitgliedern kümmern. Außerdem wird Ahlers Angola lokal ein eigenes maritimes Schulungszentrum einrichten. Im Durchschnitt schult Ahlers weltweit jährlich rund 5000 Personen, wobei die Schwerpunkte im Kongo (Pointe Noire) und in Frankreich (Marseille und Paris) liegen.