Aircargo Club Deutschland vor Neuausrichtung

Winfried Hartmann ist neuer Präsident des Aircargo Club Deutschland (ACD). Die Jahreshauptversammlung wählte den 53-Jährigen in Frankfurt am Main ohne Gegenstimmen der im Saal anwesenden Mitglieder.

22. Januar 2014

Zum Vize-Präsidenten gewählt wurde Mathias Jakobi (44), Schatzmeister wurde Christoph Papke (54), beide ebenfalls ohne Gegenstimmen. Der Wahl war eine intensive und hitzige Debatte über die künftige Ausrichtung des Clubs vorausgegangen. In den kommenden sechs Monaten will der neue Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen und ein bis dahin mit den Mitgliedern abgestimmtes Detailkonzept zur weiteren Gestaltung der Clubaktivitäten verabschieden.

„Die Luftfracht ist ein Erfolgsfaktor für die Exportnation Deutschland. Genau deshalb möchten wir im ACD einen kontinuierlichen Diskussionsprozess in Gang setzen und zugleich mit einer verkleinerten Führungsspitze sicherstellen, dass alle an der Prozesskette beteiligten Unternehmen und Institutionen nach außen mit einer Stimme auftreten können“, sagte der neue ACD-Präsident Winfried Hartmann. Der Vorstand dankte zugleich dem scheidenden Präsidenten Wolf-Dietrich von Helldorff für seine bisherige Tätigkeit. Der international geachtete Luftfrachtmanager trat altersbedingt nicht erneut an. Er wurde für seine Verdienste zum Ehrenmitglied des ACD ernannt. Der Aircargo Club Deutschland wurde 1963 als branchenbezogene Interessens- und Diskussionsplattform zur Förderung des Luftfrachtverkehrs gegründet. Die rund 250 Mitglieder sind leitende Unternehmensvertreter der Luftfrachtbranche mit deutschlandweiter oder internationaler Verantwortung.