ANA baut Frachtgeschäft kräftig aus

Verbesserter Flugplan mit mehr Verbindungen im Sommer

19. Februar 2007

ANA, die japanische Fluggesellschaft in der Star Alliance, will im kommenden Sommerflugplan im Frachtgeschäft weiter zulegen und baut das Angebot vor allem ab dem Kansai Airport bei Osaka in den asiatischen Raum weiter aus. Dafür sollen auch zwei neue Frachtflugzeuge eingesetzt werden. Entsprechende Pläne hat die Fluggesellschaft jetzt bei der japanischen Regierung zur Genehmigung eingereicht.

Im kommenden Sommerflugplan, der am 25. März 2007 startet, wird ANA die Anzahl der Frachtflüge um 90% und die angebotene Kapazität um 72% im Vergleich zum Sommer des Vorjahres steigern. Davon profitiert der stark wachsende chinesische Markt besonders: Flüge zwischen dem Kansai-Airport in Osaka und dem Wachstumsmarkt China stehen im Mittelpunkt der Ausbaupläne.

Im Detail wird ANA künftig von Dienstag bis Samstag Frachtflüge in die asiatischen Metropolen Shanghai, Dalian, Tianjin, Seoul, Hong Kong, Taipeh und Bangkok anbieten. Zudem führt die Airline vier wöchentliche Flüge auf der neuen Route von Osaka (Kansai) nach Peking ein. Um dieses Wachstum zu realisieren, investiert die Fluggesellschaft auch in die Flotte und erweitert sie um zwei Frachtflugzeuge des Typs Boeing B767-200SF, die im Wetlease von der US-amerikanischen ABX Air kommen.

Das Frachtgeschäft ist für ANA von hoher strategischer Bedeutung: Bis zum Jahr 2009, das vor allem durch die Erweiterung der Start- und Landebahnkapazitäten des Tokioter Inlandsflughafens Haneda zusätzlichen Entwicklungsspielraum bringt, soll das Frachtgeschäft neben dem nationalen und dem internationale Passagiergeschäft als dritte wichtige Geschäftssäule der ANA etabliert sein.