Gasantrieb

Antriebstest: LNG-Scania für Huettemann Gruppe

Ein Scania G 410 LNG ergänzt seit kurzem den Fuhrpark der Huettemann Gruppe.

17. Oktober 2019
Antriebstest: LNG-Scania für Huettemann Gruppe
Fahrzeugübergabe beim Scania Händler Gernd Breuer in Duisburg: Huettemann-Geschäftsführer Manfred Köhler (li.) nimmt den Scania G 410 mit LNG-Antrieb von Jörg Breuer, Geschäftsführer der Gerd Breuer GmbH, entgegen. (© Scania)

Die Sattelzugmaschine mit Gasantrieb ist für das Tochterunternehmen Niederrheinische Mineraltransportgesellschaft (NMTG) unterwegs, das als erstes Unternehmen der Huettemann Group Flüssiggas (LNG) als Antriebskonzept testet. Einsatzgebiet des LNG-Scania ist der Siloverkehr im Ruhrgebiet. Das 410 PS starke Fahrzeug ist für eine Reichweite von 500 Kilometer ausgelegt und bietet 2.000 Nm Zugkraft – laut Scania „ideal für den schweren Regionalverkehr“. „An nachhaltigen Antrieben führt kein Weg vorbei“, davon ist Manfred Köhler, Geschäftsführer Huettemann Gruppe, überzeugt.

Allerdings stehe noch nicht fest, welches Konzept sich bei schweren Nutzfahrzeugen durchsetzen werde, daher wolle man nun eigene Erfahrungen sammeln. Gasfahrzeuge, die fossiles Gas nutzen, erreichen eine CO2-Reduktion von bis zu 15 Prozent. Wird Biogas getankt sind es bis zu 90 Prozent weniger CO2-Emissionen. Niedrige Gaspreise, eine Mautbefreiung für Gas-Lkw bis Ende 2020, staatliche Zuschüsse und ein größer werdendes LNG-Tankstellennetz machen LNG-Lkw laut Scania für viele Kunden attraktiv. „Wenn sich die Antriebstechnik bewährt, wäre das eine klassische Win-Win-Situation für Umwelt und Unternehmen“, so Köhler.

Schlagworte