Aus dem Rekordjahr 2008 in die Krise

BLG-Konzern rechnet mit positivem Ergebnis

09. Juni 2009

Auf der Hauptversammlung der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft stand neben dem Geschäftsjahr 2008 die Wirtschaftskrise im Vordergrund

Die BLG spürt die Krise hauptsächlich beim Automobil- und Containerumschlag sowie im konventionellen Verkehr und in der Autoteilelogistik. Damit sind die volumenstarken Geschäftsfelder betroffen. Die Geschäftsfelder Handelslogistik, die Automobiltransporte und die Hinterlandterminals beispielsweise laufen aber weiterhin auf hohem Niveau.

Für den BLG-Konzern war 2008 ein neues Rekordjahr. Gegenüber 2007 stiegen die Umsätze um 8,2 Prozent auf 962,6 Millionen Euro und das Vorsteuerergebnis um 6,8 Prozent auf 83,6 Millionen Euro. Investiert wurden 170,7 Millionen Euro und damit 39,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

BLG-Chef Detthold Aden: „Einschätzungen zur weiteren Entwicklung sind natürlich mit erheblichen Unsicherheiten behaftet. Eine spürbare weltwirtschaftliche Belebung, die sich in unseren Dienstleistungen niederschlägt, ist in diesem Jahr kaum mehr zu erwarten. Wir rechnen 2009 dennoch mit einem positiven Ergebnis. Die Höhe können wir seriös aber frühestens im Herbst einschätzen. Die Hauptversammlung erteilte Vorstand und Aufsichtsrat mit überzeugenden Mehrheiten die Entlastung.