Das Jahr 2019 markiert bei Kubota das Ende eines dreijährigen Kampagnenzyklus. Inzwischen ist in der EU die Abgasverordnung gemäß Stufe 5 in Kraft getreten. Im Jahr 2017 noch als Konzept auf der Conexpo in Las Vegas vorgestellt, repräsentiert der Kubota V5009, das Flaggschiff der neuen Kubota-Baureihe 09, nun den neusten Stand der Technik. Der V5009 ist auch der Motor, der die renommierte Auszeichnung »Diesel of the year 2019« erhalten hat – Premiere für einen japanischen Motorenhersteller. Der Kubota V5009 wird in diesem Jahr auf zwei weiteren Messen zu sehen sein – zunächst Ende September auf der IMHX in Birmingham und im November zum Abschluss dieses Jahres wieder in Deutschland auf der Agritechnica in Hannover. Der mit dem »Diesel of the Year« auszeichnete 5-Liter-Motor V5009 wartet mit folgenden technischen Daten auf: 4 Zylinder, 5,0 Liter Hubraum, Nennleistung 157 kW bei 2.200 min-1, max. Drehmoment 883 Nm bei 1.500 min-1. Diese Spezifikation ist laut Kubota für solche Kunden attraktiv, die nach den Kriterien des Downsizing eine leistungsstarke und kompakte Energiequelle suchen – als Alternative zu einem 6-Zylinder-Motor.

Von Grund auf neu entwickelt

ANZEIGE

Mit ihren zahlreichen charakteristischen Merkmalen hat die Kubota-Motorenreihe 09 sich zu einer besonderen Baureihe für das Unternehmen entwickelt. Daniel Grant, Marketing-Manager der Kubota Business Unit Engine Europe, erklärt: »Viele der USPs der 09er-Motoren rühren daher, dass diese Baureihe von Grund auf neu entwickelt wurde. Die Schwerpunkte der Entwicklung ›Kompaktheit‹, ›Effizienz‹ und ›flexible Anwendungsmöglichkeiten‹ wurden konsequent und ohne Kompromisse umgesetzt.

»Der V5009 ist ein vielseitiger Motor und bietet ein breites Spektrum für jede Anwendung.«

— Daniel Grant, Kubota Engine Europe

Jetzt steht ein Motor zur Verfügung, der äußerst kompakt die Leistungsfähigkeit anderer hubraumgrößerer Motoren ersetzt.« Grant weiter: »Angesichts dessen, dass ›Downsizing‹ aktuell ein stark diskutiertes Gesprächsthema ist, war es entscheidend, dass die Motoren der Baureihe 09 genügend Leistung liefern, während sie gleichzeitig so kompakt sind, dass die Kunden beim Raumbedarf für ihre Anwendungen keine Kompromisse eingehen müssen. Im Hinblick auf eine flexible Einbauweise wurden drei Nebenabtriebs-Positionen innerhalb der Motorarchitektur entwickelt, sodass mehrere Hydrauliksysteme direkt am Motorgehäuse montiert werden können. Große Überhänge oder zusätzliche Verteilergetriebe entfallen. Dadurch werden Kosten, Bauraum und Gewicht gespart.«

Ab 2020 in Serie

ANZEIGE

Die Serienproduktion soll Anfang 2020 beginnen. Für welche Anwendungen ist der Motor besonders geeignet? Daniel Grant: »Der Motor V5009 wird von Kunden eingesetzt werden, die normalerweise nach einem Motor mit der Leistung eines Sechs- oder Sieben-Liter-Motors suchen, aber den erforderlichen Bauraum für den Antrieb nicht zur Verfügung haben. Das bedeutet, dass die Kunden mit einem kompakten Motor viel Leistung für ihre Anwendung erhalten. Der Motor eignet sich bestens für Anwendungen, wie Radlader, Walzen und Verdichter, Kompressoren und Pumpen.«

Spezieller Dieselpartikelfilter

Der V5009 wurde nach Angaben des Unternehmens nicht nur entwickelt, um die Breite und Tiefe des Kubota-Motorenspektrums zu erweitern, sondern wurde so konzipiert, dass er Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit bietet. Darüber hinaus wurde bei der Entwicklung und Umsetzung des V5009-Motors sichergestellt, dass er die strengen Abgasvorschriften der USA und Europas wie auch die kommenden chinesischen Offroad-Emissionsvorschriften erfüllt – aber nicht auf Kosten der Motorleistung. Im Hinblick auf diese neuen Vorschriften ist der V5009 mit Dieselpartikelfilter- (DPF) und selektiven katalytischen Reduktionssystemen (SCR) ausgestattet, die den EU-Vorschriften der Stufe V sowie EPA/Carb Tier 4 entsprechen. »Das Kubota DPF- und SCR-System wurde speziell für die Baureihe 09 konzipiert und bietet optimale Leistung, Kompaktheit und lange Lebensdauer«, sagt Daniel Grant. »Die Gesetzgebung für Offroad-Maschinen schreibt vor, dass solche Abgasnachbehandlungs-Einheiten als werkseitig geliefertes und zertifiziertes System integriert werden.«