Bessere Prozesse

Portfolio

Anwendungen: In einer der modernsten Fensterfabriken Europas erledigen Turmladestationen des Schweizer Herstellers GIS das Verladen von Fensterflügeln unterschiedlicher Abmessungen und sorgen so für bessere Prozesse.

02. Dezember 2008

>Die moderne Fensterproduktionsstätte steht im schweizerischen Cham und gehört der G. Baumgartner AG. 1825 gegründet, fand die bisherige Geschichte des Unternehmens ihren Höhepunkt in der Inbetriebnahme der neuen Fertigungshalle für die Produktion eines neuartigen Fensters. Die Werkserweiterung ermöglicht den 130 Mitarbeitenden bei verbesserten Betriebsabläufen eine Jahresproduktion von 60.000 Fenstern. Allerdings: Moderne Produktionsmethoden verlangen nach ebensolcher Logistik. Nachdem die Fenster lange mit Hubstaplern auf Lastwagen verladen worden waren, suchte man nach einer Lösung, die sich nahtlos in den Betriebsablauf integrieren sollte. Die Rahmenbedingungen für eine effiziente Verladeanlage bildeten das neue Fertigungsgebäude sowie der Wunsch, das Logistikproblem mit einer Krankonstruktion am Dach der Rampe zu lösen. An verschiedenen Stellen des Betriebs hatten bereits Elektrokettenzüge des Anbieters GIS anstehende Hubarbeiten zur vollen Zufriedenheit der damit befassten Mitarbeiter gelöst. Was also lag näher, als die Spezialisten für Heben und Fördern von GIS aus der Schweiz auch mit der Lösung der Kran-Aufgabe zu betrauen. Gesagt, getan: GIS-Mitarbeiter offerierten, konstruierten und erstellten die gesamte Krananlage.

Doppelträger-Kranbahn

Heute erstreckt sich über die gesamte Rampe von ca. 100 m Länge und 6 m Breite eine Doppelträger-Kranbahn. Auf ihr fahren drei Zweiträger-Laufkrane mit einer Traglast von je 1.000 kg. Hängend daran angebracht sind Turmladestationen, die zum mühelosen und präzisen Handling von exzentrischen Lasten dienen. Die Turmladestationen können gleichzeitig bis zu fünf Fensterrahmen oder Hebeschiebetüren aufnehmen.

Längs- und Querfahrt erfolgen mittels Elektroantrieb. Die Stromversorgung der Turmladestationen übernimmt in Längsrichtung eine Stromschiene und quer dazu ein Schleppkabel. Oben in den Hubturm eingebaut ist ein GIS-Elektrokettenzug der neuesten Generation. Er erledigt die Hubarbeit zuverlässig und ruhig. Dank kugelgelagerter Drehscheibe kann jede Last spielend leicht manuell um 320° gedreht werden.

Ergonomisches Bedienen

Die Breite des Lastaufnahmemittels ist problemlos an die unterschiedlichen Rahmengrößen anpassbar. Sämtliche Funktionen lassen sich mühelos mit der an den Hubturm angebauten, ergonomischen Bedieneinheit steuern. Dank Höhenverstellung ist sie für Personen jeder Größe gut handhabbar. Zu Beginn arbeitete man bei Baumgartner mit nur einer Turmladestation. Doch der positiv verlaufende Praxiseinsatz machte dem Anwender Lust auf mehr. In der Folge wurden zwei weitere Hubhilfen bestellt. Allerdings führten die zuvor gemachten Erfahrungen zu Detailverbesserungen sowohl an der bestehenden als auch an den neuen Turmladestationen. So rüstete man alle Fahrwerke mit ruhig laufenden, gummibelegten Stahlrollen aus. Die Bandagen führten zu optimalem Laufverhalten und verhindern beim Beschleunigen und Abbremsen jeglichen Schlupf.

Stufenloses Beschleunigen

Erschienen in Ausgabe: 06/2008