Beste Resultate

Umrüstung - Bei laufendem Betrieb hat ein Zuckerhersteller die IT- und Rechnersteuerung an seinen Lagerstandorten modernisiert und Erweiterungen realisiert. Als Generalunternehmer agierte Witron.

21. November 2005

Die Agrana Zucker GmbH im niederösterreichischen Tulln ist der einzige Zuckerlieferant für den Lebensmittelhandel in Österreich. Unerlässlich für den Betrieb des Unternehmens sind deshalb eine tägliche Lieferfähigkeit und eine hohe Verfügbarkeit der Lager- und Transportmöglichkeiten. Der Versand des Zuckers erfolgt aus zwei zehn und 15 Jahre alten Lagern neben der Zuckerfabrik, die über eine Brücke mit Querverfahrwagen verbunden sind. In das Lager Nord kommt die Ware aus der Produktion dabei erst auf einem langen Weg über das Lager Süd, was natürlich einen hohen Zeitverlust bedeutet. Nicht ohne Grund also geriet die Logistik des Zuckerherstellers irgendwann an ihre Grenzen, und die Österreicher beschlossen, die Steuerung ihrer Lagerkapazitäten komplett zu modernisieren.

Vorangetrieben hat diesen Beschluss zudem die Einführung der EU-Richtlinie 178/2002 über die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln, die am 1. Januar 2005 in Kraft getreten ist. Die Richtlinie fordert eine durchgehende, eindeutige Kennzeichnung der Versandeinheiten. Da es zudem für die alte Steuerungsanlage des Zuckerlagers keine Ersatzteile mehr gab, war die logische Konsequenz der komplette Austausch der Rechner- und Bussysteme. Der Zuckerhersteller beauftragte daher die Witron Logistik + Informatik GmbH mit Sitz im oberpfälzischen Parkstein, das Regallager samt Zuförderung und Auslieferung auf neue Rechner- und Steuerungstechnologie umzurüsten.

Diese Aufgabe erforderte eine exakte Vorbereitung und die Abstimmung mit der gesamten Peripherie. Immerhin mussten sämtliche IT- und Steuerungsprozesse in den beiden Lagern optimiert werden, ohne die Produktion auch nur kurzzeitig zu unterbrechen.

Reibungslose Umrüstung

An einem Wochenende schließlich schaltete der Zuckerhersteller per Knopfdruck um auf die neue S7-Steuerung seiner Lagertechnik mit vollkommen neuen Rechnernetzen. Agrana-Projektleiter Wolfgang Simon bestätigt: »Die gesamte Umrüstung hat absolut reibungslos funktioniert. Wir sind sehr zufrieden, vor allem weil wir unsere Kunden durchgängig beliefern konnten. Mit Witron haben wir hierfür genau den richtigen Partner gewählt.«

Den alten Engpass beim Zuckertransport ins Lager Nord überbrückt jetzt moderne Fördertechnik, die das Lager Nord mit schnelleren Querverfahrwagen direkt von der Produktion aus mit bis zu 100 Paletten pro Stunde versorgt. In beiden Lagerblöcken stehen bis zu zehn Paletten hintereinander in den Regalen, zwischen denen fünf Regalbediengeräte unterwegs sind. Die Produktionsmaschinen werden vollautomatisch mit Stapeln aus bis zu 15 Leerpaletten versorgt. Diese werden vor den Produktionsmaschinen vereinzelt und den Palettiermaschinen zugeführt, damit direkt auf die Palette produziert werden kann. Die fertige Palette wird automatisch abgeholt, umwickelt, etikettiert und in das Lager verbracht. Für den Versand stellt das Lagersystem die angeforderten Produkte vollautomatisch in der richtigen Menge und Ladereihenfolge für den Lkw bereit. Die gesamte Anlage arbeitet vollautomatisch - von der Wareneingangserfassung über die Produktions- und Verpackungsmaschinen und die Etikettierdrucker bis zum Warenausgang.

Erschienen in Ausgabe: Lagertechnik/2006