Produkterweiterung

Cab zeigt neues Druck- und Etikettiersystem

Cab (Halle 4, Stand 308) ist mit seiner dritten Generation der Hermes Druck- und Etikettiersysteme auf der FachPack.

17. September 2019
Cab zeigt neues Druck- und Etikettiersystem
Cab Hermes Q. (© Cab)

Rund 20 Jahre nach der Markteinführung und neun Jahre nach dem Redesign legt Cab Hermes Q vor. Diese basieren auf der Hauptplatine der Cab Etikettendrucksysteme der laufenden Generation mit einer leistungsstarken CPU. Prozess- und Druckdaten lassen sich so um bis zu drei Mal schneller verarbeiten. Die maximale Druckgeschwindigkeit beträgt 300 mm/s.

Die Hermes Q verarbeiten alle gängigen Etikettenmaterialien aus Papier oder Kunststoff, auf Rollen gewickelt (alle Modelle) oder auf Spule (nur das 2“-Gerät). Das Abwickeln der Etiketten wurde optimiert, um den Einfluss der Massenträgheit der Etikettenrolle vom Anfang bis zum Ende der Verarbeitung gering zu halten. Schwenkbare Spendekanten befähigen zur Verarbeitung selbst schwierig zu spendender oder schwer vom Träger lösbarer Etiketten. Der Lauf der Thermotransferfolie ist am Abwickler und am Aufwickler einstellbar. Werden Etiketten nur teilweise bedruckt, kann die Folie während des Etikettentransports angehalten werden. Diese Sparautomatik senkt den Materialverbrauch, laut Unternehmen, deutlich. Bei den Druckeinheiten stehen weiterhin zwei Abwickeldurchmesser (205 und 310 mm) zur Verfügung.

Für das schnelle und zuverlässige Auswerten von Laboranalysen lassen sich mit dem Etikettendrucker SQUIX Röhrchen eindeutig kennzeichnen. Hierzu wird der Drucker mit dem neuen Etikettierer AXON 2 erweitert. Die Kennzeichnung erfolgt durch das Bedrucken und Etikettieren selbstklebender Etiketten mit einem Barcode (2D oder linear) auf die Röhrchen. Die Information auf dem Etikett bleibt auch nach längerer Lagerung und bei Temperaturen zwischen minus 196°C und 130°C lesbar. Bei 300 oder 600 dpi Druckauflösung, präziser Randschärfe und hohem Kontrast lassen sich auch kleinste Codes verifizieren. Der Druck ist möglich im Thermodirekt- oder Thermotransferverfahren. Die Druckgeschwindigkeit beträgt 100 mm/s. Es können Röhrchen mit Durchmessern zwischen 10 und 17 mm, mit oder ohne Kappe, gekennzeichnet werden.

Das Druck- und Etikettiersystem SQUIX mit AXON 2 ist außerdem Teil der Sonderschau „Verpackung in der Medizintechnik, Pharmazie und Chemie“ in Halle 9, Stand 348.

Schlagworte