Cargobull verlängert Vorstandsverträge

Der Aufsichtsrat der Schmitz Cargobull AG hat die Vorstandsverträge für Andreas Busacker (Finanzen) und Andreas Klein (Operations) vorzeitig um fünf Jahre verlängert.

01. August 2017
Bleiben für weitere 5 Jahre im Vorstand der Cargobull AG: Andreas Klein (links) und Andreas Busacker. Foto: Schmitz Cargobull
Bild 1: Cargobull verlängert Vorstandsverträge (Bleiben für weitere 5 Jahre im Vorstand der Cargobull AG: Andreas Klein (links) und Andreas Busacker. Foto: Schmitz Cargobull)

Andreas Busacker (Finanzen) und Andreas Klein (Operations) sind seit 2015 als Vorstand im Unternehmen aktiv. „Andreas Busacker und Andreas Klein haben sich in ihrem jeweiligen Ressort als absolute Profis bewährt“, sagt Prof. Dr. Jürgen Kluge, Aufsichtsratsvorsitzender der Schmitz Cargobull AG. „Daher freuen wir uns, dass wir beide Verträge frühzeitig verlängern konnten und so langjährige Kontinuität in der Führung sichern.“ Der Aufsichtsrat hat die Verlängerung der Vorstandsmandate im Rahmen der Sitzung am 20. Juni 2017 bestätigt. „Der Vorstand unter Vorsitz von Andreas Schmitz hat das erste komplette Geschäftsjahr nach dem Generationswechsel erfolgreich gemeistert“, betont der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Jürgen Kluge. Deshalb sei es nur logisch, dem Führungsteam und dem Unternehmen möglichst dauerhaft eine gemeinsame Perspektive zu geben. Finanzexperte Andreas Busacker (52)studierte zunächst Wirtschaftsingenieurwesen an der TH Darmstadt und absolvierte mehrere Studienaufenthalte in den USA.

In den Jahren 1991 bis 1996 leitete er bei der Wella AG die Ressorts Kapitalmarkt, Riskmanagement und Investor Relations. Danach wechselte er als Leiter Finanzen zur Nordenia International AG, die seit 2012 zur Mondi AG gehört. Ab 2005 war Andreas Busacker als Finanzvorstand unter anderem für die Bereiche Finanzen, Recht, Steuern, Controlling und IT verantwortlich. Er wechselte im April 2015 zu Schmitz Cargobull. Andreas Klein (51) war nach seinem Studium zum Diplom-Maschinenbauingenieur zunächst als Consultant in der Unternehmensberatung tätig. 1998 wechselte er zum Technologieunternehmen ZF Lemförder Fahrwerktechnik und leitete im Geschäftsfeld NKW Fahrwerktechnik den Werksaufbau am Standort Lancaster in South Carolina (USA). In der Folgezeit zeichnete Andreas Klein unter anderem als Leiter des Qualitätsmanagements für die ZF Lemförder-Gruppe verantwortlich und trieb die Prozessberatung voran. Er sammelte ab 2006 erste Erfahrungen in China. Dort strukturierte er eine Pkw-Komponentenfertigung um und leitete zuletzt den Regionalbereich Pkw Achssysteme Asien Pazifik. Im Januar 2015 kam Andreas Klein als Vorstand zur Schmitz Cargobull AG. Zum fünfköpfigen Vorstandsteam zählen außerdem Roland Klement (Forschung/Entwicklung) und Boris Billich (Vertrieb).