Software

CargoSoft startet digitale Frachtenbörse

Die CargoSoft GmbH präsentiert die Auskunfts- und Buchungsplattform „eForwarding“.

09. Dezember 2019
CargoSoft startet digitale Frachtenbörse
CargoSoft Geschäftsführer Friedrich Schierenberg. (© CargoSoft)

Der Bremer Dienstleister für Logistiksoftware bringt damit eine unternehmenseigene Lösung auf den Markt, die alle Verkehrsträger einbezieht und über die Teil- und Komplettladungen abgewickelt werden können. Frachtführer und Spediteure können sich registrieren und die Lösung entweder als isolierte Anwendung nutzen oder später in ihr firmeneigenes Transportmanagementsystem (TMS) integrieren.

Die CargoSoft GmbH entwickelt seit 20 Jahren Software für die internationale Spedition mit den Schwerpunkten Luft- und Seefracht. Die neueste Innovation des Projektes heißt eForwarding und ist eine einheitliche Lösung für intermodale Lieferketten.

Mit Geschwindigkeit und Multimodalität global punkten

Mithilfe der eForwarding-Lösung können sowohl Frachtraten für Stückgut- (LCL) als auch Komplettladungen (FCL) in Sekundenschnelle gefunden werden. Zudem stehen alle gängigen Verkehrsträger zur Verfügung. „Viele bestehende Lösungen am Markt konzentrieren sich lediglich auf einen kleinen Teil des logistischen Portfolios, indem sie beispielsweise nur einen Verkehrsträger unterstützen. Das geht aber an der Realität vieler Kunden und Logistikdienstleister vorbei. Hier setzen wir mit unserer Plattform an“, erklärt Markus Klein, Vertriebsleiter eForwarding.

Besonders bei intermodalen und globalen Geschäften kommen die Vorteile von eForwarding zum Tragen. „Hier müssen rund um die Uhr, unabhängig von den Zeitzonen, Frachtraten gefunden werden. Aus Wettbewerbsgründen sind die Anbieter heutzutage gezwungen, innerhalb kürzester Zeit Preise abzugeben. Diese Geschwindigkeit erreicht man aber nur mit einer digitalen Lösung, in der die aktuellen Verkaufsraten aller Beteiligten eingepflegt sind“, so Klein weiter.

Praxisfähige Lösung und einfache Implementierung

Für potenzielle Kunden ist die Einführung der CargoSoft-Lösung in wenigen Stunden erledigt, die Ratenpflege und Konfiguration der Plattform kann vom Kunden selbst durchgeführt werden. Eine erste Version von Raten wird mit der Auslieferung des Buchungstools übergeben. Die Preisstruktur ist dabei einfach gehalten: Der Anbieter zahlt die monatlichen Nutzungsgebühren und eine Transaktionsgebühr je Anfrage bzw. Buchung.

Insgesamt steht mit eForwarding ein Produkt zur Verfügung, das sowohl alle Verkehrsträger als auch Stückgut und Komplettladungen abdeckt, und alle Möglichkeiten des Ratenmanagements bietet. Damit fördert die Lösung auch die Preistransparenz in einem komplexen Branchensegment.

Das Beste aus zwei Welten

Vor rund sechs Monaten hat CargoSoft ein eigenes Innovationsteam gegründet, um die Plattform zu entwickeln und die Digitalisierung im Bereich der Luft- und Seefrachtspedition voranzutreiben. „Innovation hat für uns einen hohen Stellenwert. Darum geben wir unseren Mitarbeitern die nötige kreative Freiheit, um Themen wie eForwarding zu forcieren. Gleichzeitig können wir auf ein breites logistisches Know-how zurückgreifen, da wir Supply-Chain-Prozesse bereits seit Jahren IT-seitig betreuen. Dank agiler Entwicklungsarbeit konnten wir das Projekt schnell umsetzen. Zur Findung und Kombination der Routenmöglichkeiten im System planen wir zukünftig außerdem Technologien aus den Bereichen künstliche Intelligenz sowie Big Data Analytics einzusetzen“, erklärt Friedrich Schierenberg, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei CargoSoft.

Als Basis für die Entwicklung dienen die langjährigen Erfahrungen, die in Bremen mit den bestehenden Luft- und Seefrachtkunden gesammelt wurden: Mit den klassischen Lösungen von CargoSoft werden jedes Jahr über zwei Millionen TEUs und eine Millionen AWBs bewegt. „Wir haben dabei auf viele Anforderungen hinsichtlich Abwicklung und Preisanforderungen bereits geantwortet und entsprechend umgesetzt – diese Erfahrung macht eForwarding einzigartig“, so Schierenberg.

Schlagworte