Cemat baut Status als Weltleitmesse aus

Mit dem Rekordzuspruch aus dem Ausland hat die Cemat ihre Position als wichtigste internationale Geschäftsplattform der Intralogistik eindrucksvoll untermauert.

12. Mai 2011

An fünf Messetagen zeigten die Aussteller unter dem Motto „Sustainability in Intralogistics“ ihre Innovationen. Vom fahrerlosen Transportsystem mit Hybridantrieb über Serien-Flurförderzeuge mit Lithium-Ionen-Technik, Platz und Energie sparende Verpackungsanlagen bis hin zu neuer Cloud-Computing-Software bildete die Messe ein umfangreiches Ausstellungsportfolio ab. Dazu erklärte Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG: „Die Cemat hat erneut gezeigt, dass sie die weltweite Neuheitenmesse der Intralogistik ist. Die Branche ist ein entscheidendes Bindeglied in der Kette wachsender globaler Warenströme. Ohne Intralogistik wären die rasante Dynamik der Globalisierung und damit unsere Welt von heute, so wie wir sie kennen und schätzen, nicht möglich. Gleichzeitig bietet die Intralogistik große Chancen zur Steigerung der Effizienz durch beträchtliche Reduzierungen von Kosten, Zeit und Energie und ist damit entscheidender Faktor für den notwendigen Vorsprung im internationalen Wettbewerb.“

2011 kamen 1 084 Unternehmen aus 38 Ländern nach Hannover, und davon mit 548 die Hälfte aus dem Ausland. Gruchow: „Damit hat die Cemat 2011 das Ergebnis der Vorveranstaltung, die im Mai 2008 vor der tiefgreifenden Wirtschaftskrise ausgerichtet wurde, noch einmal übertroffen.“ Die Unternehmen zeigten sich mit dem Messeverlauf in diesem Jahr sehr zufrieden: „Wer noch einen Beweis brauchte, dass die Intralogistik-Branche endgültig aus der Krise heraus ist – diese Cemat hat ihn erbracht. Die Messe hat unsere hohen Erwartungen deutlich übertroffen. Wir hatten auf unserem Messestand einen Zuwachs bei den Kontakten von rund 25 Prozent im Vergleich zum Spitzenjahr 2008. Vor allem die Internationalität der Besucher spricht dafür, dass die Cemat die Weltleitmesse ist. Jeder zweite Besucher auf unserem Stand kam aus dem Ausland. Die Qualität der Kontakte war noch einmal höher als 2008, wir haben von zahlreichen neuen konkreten Investitionsprojekten erfahren. Das gibt unserem Unternehmen wie auch der gesamten Branche weitere positive Impulse und stärkt den Intralogistik-Standort Deutschland“, berichtete Christoph Hahn-Woernle, Geschäftsführender Gesellschafter der viastore systems GmbH, Sprecher des Forums Intralogistik und Vorsitzender des VDMA-Landesverbands Baden-Württemberg.

Dr. Christoph Beumer, Geschäftsführender Gesellschafter der Beumer Gruppe und Vorstand des Cemat-Präsidiums, bilanzierte: „Aus Sicht unseres Unternehmens war es die bisher erfolgreichste Cemat. Wir erhielten zwei volumenstarke Aufträge, mit denen wir nicht gerechnet hatten. Wir hatten mehr Besucher auf dem Stand als je zuvor, vor allem aus dem Ausland erhielten wir großen Zuspruch. Auch die Qualität unserer Fachgespräche war deutlich besser als bei der Cemat im bisherigen Spitzenjahr 2008. Erstmals haben wir uns als Beumer Gruppe mit unseren drei Marken Beumer, Crisplant und Koch Holding bei einer Messe präsentiert, es war der richtige Start für unsere neue Kampagne.“