CEVA verstärkt Engagement in China

CEVA Logistics, eines der führenden Unternehmen im Bereich des Supply-Chain-Managements, gab die vollständige Übernahme von CEVA Ground in China bekannt.

05. Juli 2012

Aus dem bisherigen Joint-Venture entstand damit eine hundertprozentige Tochtergesellschaft im Bereich des Straßentransports. Dieser Schritt festigt die Position von CEVA und bekräftigt das langfristig angelegte Engagement des Unternehmens im dynamisch wachsenden Logistikmarkt in China. Im Rahmen der ursprünglichen Vereinbarung mit dem lokalen Partner Shanghai J.Y. (Group) Company, war CEVA im Besitz einer 70 Prozent-Beteiligung an CEVA Ground; die J.Y. Group besaß die restlichen 30 Prozent. Mit dieser Übernahme wird CEVA noch besser in der Lage sein, integrierte End-to-End-Lösungen anzubieten. CEVA Ground verfolgt in der Volksrepublik China einen besonders service-orientierten Ansatz, während der intensive Wettbewerb und die Zersplitterung des Marktes bei gleichzeitig hohem Kostendruck dazu geführt haben, dass viele Speditionen mit Problemen mangelnder Qualität und Zuverlässigkeit zu kämpfen hatten.

"Die Übernahme von CEVA Ground ist ein Baustein für die Umsetzung unseres Business Plans für China. Als hundertprozentige Tochtergesellschaft wird CEVA Ground die Erwartungen unserer Kunden in Bezug auf Service-Qualität und Kosten auch weiterhin übertreffen", sagte Martin Thaysen, Executive Vice President von CEVA in China. "Wir betrachten J.Y. auch weiterhin als wertvollen Partner, da wir davon überzeugt sind, dass sich unsere Stärken gut ergänzen. Wir werden gemeinsam unsere Kapazitäten ausbauen und den Umfang und die Qualität unserer Leistungen verbessern, um den operativen Herausforderungen auf diesem riesigen Markt erfolgreich begegnen zu können." Kritikpunkte aus Sicht der Kunden und andere wichtige Erkenntnisse über den chinesischen Markt ergaben sich aus einer von CEVA und dem Global Supply Chain Council (GSCC) gemeinsam in Auftrag gegebenen aktuellen Marktstudie.

Diese von CEVA ausgehende jüngste Initiative zielt darauf ab, die Bedürfnisse der chinesischen Kunden noch besser zu verstehen und im Voraus zu erkennen. Die Studie mit dem Namen "State of Logistics China Survey 2012" gelangte hauptsächliche zu den folgenden Ergebnissen: Die häufigsten Dienstleistungen, die in China an 3PLs ausgelagert wurden, waren direkte Transportdienstleistungen (77 Prozent); 49 Prozent der Befragten berichteten, dass sie im Bereich der innerchinesischen Transportlogistik mit Kostenstruktur und Zuverlässigkeit lokaler Anbieter nicht zufrieden seien. 64 Prozent der Befragten gaben an, dass in den nächsten ein bis zwei Jahren hauptsächlich die Inlandstransporte dringend verbessert werden müssten. Diese Inlandstransporte stellen auch für multinationale Unternehmen, die in China Vertriebspartner und Kunden haben, eine große Herausforderung dar. Die größte Herausforderung, der sich die Logistik-Manager multinationaler Konzerne gegenüber sehen, ist der innerchinesische Transport. Die Bedeutung des chinesischen Marktes nimmt immer noch zu, was sich an der steigenden Zahl der ausländischen Unternehmen, die auf den chinesischen Markt drängend, sowie der steigenden Anzahl an Vertriebspartnern und Kunden ablesen lässt. Es ist deshalb davon auszugehen, dass sich die Probleme mit der Inlandslogistik weiter verschärfen werden. "Diese Umfrage zeigt deutlich, mit welchen Defiziten die Logistikbranche in China zu kämpfen hat und welche Probleme die auf dem chinesischen Markt tätigen Dienstleistern, einschließlich CEVA, zu lösen haben", fügte Thaysen hinzu.