Das Gerät wurde von einem Team aus Mechatronik- und Softwareingenieuren entworfen. Das Combi-Ventilate verwendet Standardrohre und Fittings für eine einfache Montage, und die individuellen Patientenfilter verhindern eine Kreuzkontamination. Jeder Patient verfügt über einen eigenen Bildschirm, damit das medizinische Fachpersonal die Vitaldaten individuell überwachen kann. „Das Combi-Ventilate ist ein wertvolles Zusatzgerät für Beatmungsgeräte zur Verwendung auf der Intensivstation in dem unerwünschten Szenario, dass es nur ein Beatmungsgerät für mehrere Patienten gibt. Es beseitigt ein schreckliches Dilemma. Es ist eine technisch ausgereifte Lösung, die jedem Patienten sicher und zuverlässig das richtige Luftvolumen liefert“, kommentiert Michael Power vom irischen Gesundheitsdienst. „Dieses neueste Projekt, angetrieben von unserem Wunsch, in diesen schwierigen Zeiten zu helfen, spiegelt das wider, was unsere Forschung und Entwicklung in den letzten 20 Jahren geleistet hat“, sagt Martin McVicar, CEO und Mitbegründer von Combilift.