Dachser investiert in das Eurohub Bratislava

Geschäftsführer Michael Schilling setzt Spatenstich für Neubau

24. August 2010

Der Logistikdienstleister Dachser vergrößert seinen Standort in der Slowakei und investiert dazu rund 11 Millionen Euro in eine neue Logistikanlage. Auf einem 64.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtet das Unternehmen eine 3.400 Quadratmeter große Umschlaghalle für Industriegüter, die sowohl von der Niederlassung genutzt wird als auch als Eurohub fungiert. Zudem entsteht ein 1.800 Quadratmeter großes Bürogebäude. In einem zweiten Bauabschnitt kommt ein Warehouse mit 13.500 Palettenstellplätzen hinzu. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2011 geplant.

„Als eines von drei Eurohubs kommt Bratislava eine entscheidende Bedeutung bei der Verteilung der Waren innerhalb Europas zu“, sagt Michael Schilling, Dachser-Geschäftsführer für European Network Management & Logistics Systems.

Seit 2007 verfügt der Logistikdienstleister in der slowakischen Hauptstadt Bratislava über eine osteuropäische Logistikdrehscheibe, die Anfang dieses Jahres zu einem Hub erweitert wurde. Seit Anfang April 2010 verbindet das Eurohub statt bisher fünf nun insgesamt zwölf Länder (Polen, Tschechien, Österreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegovina, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Italien und der Slowakei) miteinander. Bratislava ist Knotenpunkt für sämtliche mittel- und osteuropäischen Verkehre im Dachser-Netzwerk und direkt an das Eurohub Überherrn und ab 2011 auch an das neue französische Eurohub in Clermont-Ferrand angebunden.