DB Intermodal stellt Vertrieb neu auf

Konzentration auf kontinentales und maritimes Marktsegment

06. Oktober 2009

DB Intermodal hat seinen Vertrieb neu aufgestellt und richtet seine Vertriebsaktivitäten künftig noch stärker an den Marktsegmenten „Maritime Verkehre“ und „Kontinentale Verkehre“ aus. Damit will die Geschäftseinheit für Kombinierten Verkehr im DB-Konzern vor dem Hintergrund der aktuellen Marktentwicklung noch kunden- und marktorientierter agieren. Gleichzeitig führt DB Intermodal ein Key-Account-Management ein.

„Ab sofort bekommt jeder Kunde bei uns jeweils einen zentralen Ansprechpartner. Dies ist für uns eine entscheidende Weichenstellung, um schneller als bisher auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen, ihnen Lösungen aus einer Hand anzubieten und damit als Dienstleister noch effizienter am Markt aufzutreten“, so DB Intermodal-Chef Hans-Georg Werner.

DB Intermodal entwickelt mit der Ausrichtung an den kontinentalen und maritimen Marktaktivitäten der europaweit agierenden Operateure, Spediteure oder Reeder seine Vertriebsausrichtung weiter. Diese hatte sich bisher entlang geografischer Verkehrsachsen ausgerichtet. Werner: „Heute haben wir ganz andere Voraussetzungen auf dem Markt für Kombinierte Verkehre als noch vor wenigen Jahren. Jetzt kommt es darauf an, in einem extrem dynamischen und sich stetig verändernden Wettbewerbsumfeld das Gesamtsystem Kombinierter Verkehr zu sichern und für die Wachstumsphase gerüstet zu sein, die nach den konjunkturellen Turbulenzen erwartet wird.“

Die Leitung der Vertriebseinheit wird ebenfalls mit Andreas Schulz als neuem Leiter besetzt. Schulz (41) war in den vergangenen Jahren in verschiedenen Führungsfunktionen bei DB Schenker Rail tätig. Zuletzt verantwortete er die Leitung der Zentralachse. Die Vertriebsleitung war zuletzt von DB Intermodal-Chef Hans-Georg Werner in Personalunion geführt worden.